Finanzen

Bericht: Anlegern stehen Tausende Fonds nicht zur Verfügung

  • 13. Januar 2018, 13:27 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Anlegern stehen Tausende Fonds nicht zur Verfügung
Händler an einer Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Berlin - Privatanlegern ist derzeit der Zugang zu Tausenden Wertpapieren versperrt. Produkte, die im Vorjahr noch gekauft werden konnten, ließen sich seit Jahresanfang nicht mehr erwerben, berichtet die "Welt am Sonntag".

Bei der Direktbank ING-Diba standen Ende der Woche rund 80.000 Wertpapiere nicht zur Verfügung, teilte das Unternehmen der Zeitung mit. Die Onlinebroker Comdirect und Consorsbank bestätigten, dass es auch bei ihnen weiterhin Lücken gibt, ohne genaue Zahlen zu nennen. Insgesamt können Anleger hierzulande aus mehr als 1,5 Millionen Produkten wählen. Hintergrund sind gesetzliche Vorgaben, die Anfang 2018 in Kraft traten.

Demnach müssen Hersteller von Finanzprodukten unter anderem schriftlich festlegen, zu welchem Anlegertyp ihr Fonds oder ihr Zertifikat passt. Zu den Kriterien gehören die finanzielle Lage des Kunden und seine Risikotoleranz. Liegen den Banken nicht alle notwendigen Informationen des Herstellers vor, dürfen sie das Wertpapier nicht vertreiben. Laut "Welt am Sonntag" sollen nicht nur Nischenanbieter Probleme mit der Umsetzung der neuen Vorgaben haben.


ANZEIGE

Die News Bericht: Anlegern stehen Tausende Fonds nicht zur Verfügung wurde von dts am 13.01.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Finanzindustrie abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Ökonom Straubhaar gegen Robotersteuer

Hamburg - Während auf der Hannover Messe die neuesten Industrieroboter vorgestellt werden, hat der Ökonom Thomas Straubhaar mit deutlichen Worten vor der Einführung einer

Mehr
Deutschland hat durch Niedrigzinsen 162 Milliarden Euro gespart

Berlin - Der Bund hat seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 insgesamt 162 Milliarden Euro an Zinsausgaben gespart. Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung

Mehr
Experten: Riestern wirft kaum noch Rendite ab

Die Riester-Rente ist in ihrer derzeitigen Ausgestaltung wegen der niedrigen Zinsen nicht mehr zeitgemäß und wirft kaum Rendite ab. Kunden, die bereit seien, ein höheres Risiko

Mehr

Top Meldungen

Wie sicher sind Online-Casinos?

In Online-Casinos zu spielen wir immer populärer, vor allem in den letzten Jahren, und auf der Mehrheit der Seiten kann sicher gespielt werden. Allerdings ist es wie in jedem

Mehr
Finnland: Bisher kein Ergebnis von Experiment zu Grundeinkommen

Helsinki - Die finnische Regierung hat Medienberichte dementiert, wonach der Test zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens gescheitert sei. "Das Experiment wird wie

Mehr
Whatsapp erhöht Mindestalter für Nutzung auf 16 Jahre

Der Messagingdienst Whatsapp erhöht sein Mindestalter für die Benutzung in der Europäischen Union auf 16 Jahre. Die Neuerung hänge mit der Umsetzung der

Mehr