Brennpunkte

Auswärtiges Amt will Botschaft in Kabul wiedereröffnen

  • 13. Januar 2018, 10:20 Uhr
Bild vergrößern: Auswärtiges Amt will Botschaft in Kabul wiedereröffnen
Deutsche Botschaft im Ausland
dts

.

Anzeige

Kabul - Das Auswärtige Amt will die im vergangenen Mai bei einem Anschlag zerstörte deutsche Botschaft in Kabul wiedereröffnen. Trotz der angespannten Sicherheitslage soll ein Kernteam von Diplomaten im Sommer 2018 den Betrieb zunächst in Containern aufnehmen, berichtet der "Spiegel".

Der Neubau wird demnach mindestens bis 2021 dauern – unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen. Das alte Hauptgebäude, ein zweigeschossiger Betonbau, war bei der Explosion eines mit Sprengstoff beladenen Lasters schwer beschädigt worden. Botschafter Walter Haßmann arbeitet seitdem mit einem kleinen Team in der US-Botschaft; Visa-Anträge werden von benachbarten Ländern aus bearbeitet. Das Auswärtige Amt setzte bei der Kabuler Regierung durch, das Tor zur gesicherten Diplomaten-Zone neben der deutschen Botschaft mit einer rund vier Meter hohen Mauer dauerhaft abzuriegeln.


ANZEIGE

Die News Auswärtiges Amt will Botschaft in Kabul wiedereröffnen wurde von dts am 13.01.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Afghanistan, Terrorismus abgelegt.

Weitere Meldungen

Mazedoniens Parlament billigt endgültig Vereinbarung zu Namensstreit

Gegen den Widerstand der Opposition hat das Parlament in Mazedonien das Abkommen zur Beilegung des Namensstreits mit Griechenland endgültig gebilligt. Bei der Abstimmung in

Mehr
Zahl der Asylanträge im Mai weiter rückläufig

Berlin - Die Zahl der Asylanträge in Deutschland ist im Mai 2018 mit 12.494 weiter deutlich zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl um 4.147 (-24,9 Prozent),

Mehr
Hessens Ministerpräsident schaltet sich in Asylstreit ein

Wiesbaden - Im Asylstreit zwischen CDU und CSU hat sich der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) mit scharfer Kritik an der bayerischen Schwesterpartei

Mehr

Top Meldungen

Australiens Regierung lässt sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz untersuchen

Im Zuge der #MeToo-Kampagne lässt Australiens Regierung die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz untersuchen. Die australische Menschenrechtskommission wurde beauftragt, sich

Mehr
Erzeugerpreise um 2,7 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Mai 2018 um 2,7 Prozent höher als im Mai 2017. Im April 2018 hatte die Jahresveränderungsrate bei + 2,0 Prozent

Mehr
Iran gegen Erhöhung der Ölproduktion

Der Iran ist gegen eine Erhöhung der Ölproduktion. Ölminister Bidschan Namdar Sanganeh sagte am Dienstagabend vor einem Treffen der Opec mit anderen Förderländern in Wien, er

Mehr