Brennpunkte

Bundeswehr: Uralt-Helikopter müssen weiter dienen

  • 13. Januar 2018, 08:00 Uhr
Bild vergrößern: Bundeswehr: Uralt-Helikopter müssen weiter dienen
Bundeswehr-Soldat
dts

.

Anzeige

Berlin - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) muss erneut bei einem Rüstungsprojekt eine Schlappe einstecken: Die Modernisierung der Rettungshelikopter für "Search and Rescue"-Missionen (SAR) verzögert sich weil die Hersteller von Nachfolgemodellen sich vor der Vergabekammer des Bundes streiten. Das schreibt der "Spiegel".

Nach Schätzungen der Rüstungsabteilung ist mit neuen SAR-Helikoptern daher frühestens im Jahr 2020 zu rechnen. Bis dahin muss die Truppe sich weiter mit den altersschwachen Hubschraubern vom Typ Bell UH-1D behelfen. Die Bundeswehr hat das Modell seit dem Ende der Sechzigerjahre im Einsatz, in der Öffentlichkeit sind die Bells auch durch Bilder aus dem Vietnamkrieg bekannt. Die Bundeswehr wollte sie schon längst ausmustern und durch Eurocopter-Flieger von Airbus ersetzen. Nun müssen sie mindestens zwei weitere Jahre kostenintensiv einsatzbereit gehalten werden.

ANZEIGE

Die News Bundeswehr: Uralt-Helikopter müssen weiter dienen wurde von dts am 13.01.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Militär abgelegt.

Weitere Meldungen

Mazedoniens Parlament billigt endgültig Vereinbarung zu Namensstreit

Gegen den Widerstand der Opposition hat das Parlament in Mazedonien das Abkommen zur Beilegung des Namensstreits mit Griechenland endgültig gebilligt. Bei der Abstimmung in

Mehr
Zahl der Asylanträge im Mai weiter rückläufig

Berlin - Die Zahl der Asylanträge in Deutschland ist im Mai 2018 mit 12.494 weiter deutlich zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl um 4.147 (-24,9 Prozent),

Mehr
Hessens Ministerpräsident schaltet sich in Asylstreit ein

Wiesbaden - Im Asylstreit zwischen CDU und CSU hat sich der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) mit scharfer Kritik an der bayerischen Schwesterpartei

Mehr

Top Meldungen

Australiens Regierung lässt sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz untersuchen

Im Zuge der #MeToo-Kampagne lässt Australiens Regierung die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz untersuchen. Die australische Menschenrechtskommission wurde beauftragt, sich

Mehr
Erzeugerpreise um 2,7 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Mai 2018 um 2,7 Prozent höher als im Mai 2017. Im April 2018 hatte die Jahresveränderungsrate bei + 2,0 Prozent

Mehr
Iran gegen Erhöhung der Ölproduktion

Der Iran ist gegen eine Erhöhung der Ölproduktion. Ölminister Bidschan Namdar Sanganeh sagte am Dienstagabend vor einem Treffen der Opec mit anderen Förderländern in Wien, er

Mehr