Finanzen

Neues Bündnis will gegen Wucher-Kredite vorgehen

  • 11. Januar 2018, 12:48 Uhr
Bild vergrößern: Neues Bündnis will gegen Wucher-Kredite vorgehen
Verbaucherschützer kritisieren hohe Zinsen
Bild: AFP

Ein neues Bündnis aus Verbraucherschützern und Finanzexperten will gegen Wucher im Bankenbereich vorgehen. Unternehmen sollen zu verantwortungsvollen Kreditvergaben mit neuen Produkten bewegt werden.

Anzeige

Ein neues Bündnis aus Verbraucherschützern und Finanzexperten will gegen Wucher im Bankenbereich vorgehen. Unternehmen sollen zu verantwortungsvollen Kreditvergaben mit neuen Produkten bewegt werden, wie Andrea Heyer von der Verbraucherzentrale Sachsen am Donnerstag in Leipzig sagte. Das "Bündnis gegen Wucher" wolle Kreditverträge juristisch und rechnerisch prüfen und gegebenenfalls vor Gericht ziehen.

Heyer kritisierte Banken wie die Targobank oder Santander, die "systematisch" Verbraucherkredite vergeben würden, "deren Gesamtkosten im Bereich des Wuchers liegen". Besonders Kredite mit gekoppelter Restschuldversicherung würden viele Verbraucher in tiefe Schulden stürzen. Aber auch Dispo- und Kreditkartenkredite mit Zinssätzen von zwölf bis 16 Prozent pro Jahr halten die Verbraucherschützer unter Umständen für "modernen Wucher".

"Ein Kredit darf nicht dazu führen, dass man in die Schuldenspirale gerät", sagte Michael Knobloch von der Verbraucherzentrale Hamburg. Der überhöhte Preis "für teilweise sinnlose Produkte" sei bereits im System angelegt. Das System funktioniert nach Einschätzung von Knobloch, weil "Leute nicht über Kredite reden" und sich schämen würden. Es mangele an Transparenz.

Bislang sind die Verbraucherzentralen in Sachsen und Hamburg, das Hamburger Institut für Finanzdienstleistungen (IFF) sowie der Rechtsanwalt Udo Reifner Teil des Bündnisses. Heyer rief weitere Verbraucherschützer, Rechtsanwälte und Schuldnerberatungen dazu auf, sich ihnen anzuschließen. Mithilfe weiterer Partner könne sich das Bündnis auch Inkassobüros annehmen, "in denen Wucherpreise keine Seltenheit sind", sagte Heyer. 

Betroffene sollten sich an das Bündnis wenden, das ihre Fälle prüfen will. Verschiedene Klagen sollen deutschlandweit zu mehr Transparenz und Druck führen, um "systematische Wucher" zu beseitigen, wie die Verbraucherschützer mitteilten.

Die News Neues Bündnis will gegen Wucher-Kredite vorgehen wurde von AFP am 11.01.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern D, Versicherungen, Verbraucher, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Bericht: GroKo-Pläne entlasten Arbeitnehmer und Beitragszahler

Berlin - Eine neue Große Koalition würde Steuer- und Beitragszahler so stark entlasten wie seit der Steuerreform Gerhard Schröders (SPD) nicht mehr. Das zeigen Berechnungen des

Mehr
DStGB-Hauptgeschäftsführer fordert schnelle Grundsteuer-Reform

Berlin - Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) fordert eine schnelle Reform der Grundsteuer – stellt sich aber gegen die Forderung, nur den Bodenwert zur Bemessung

Mehr
Engholm: SPD kann in Regierung Lebenschancen der Menschen verbessern

Berlin - Der frühere SPD-Parteichef Björn Engholm sieht in einer Regierungsbeteiligung der SPD die Möglichkeit, die Lebenschancen vieler Menschen zu verbessern. Allerdings seien

Mehr

Top Meldungen

Bitcoin stürzt unter 10.000-Dollar-Marke

Die Digitalwährung Bitcoin hat ihre Talfahrt fortgesetzt und ist erstmals seit Anfang Dezember wieder unter die 10.000-Dollar-Marke gerutscht. Ein Bitcoin war am

Mehr
Volvo produziert in "grüner" Fabrik


Die "Vision 2025" bedeutet nicht nur, dass Volvo noch vor dem 100. Geburtstag der Marke bis zu einer Million elektrifizierter Fahrzeuge auf die Straßen bringen möchte. Sie

Mehr
Umfrage: Konzerne meiden Elektroautos als Dienstwagen

Berlin - Elektroautos spielen in den Dienstwagenflotten der großen deutschen Unternehmen nach wie vor so gut wie keine Rolle. Das ergab eine Umfrage des Wirtschaftsmagazins

Mehr