Wirtschaft

Britischer Reiseveranstalter Thomas Cook kauft Tochterunternehmen von Air Berlin

  • 3. Januar 2018, 17:28 Uhr
Bild vergrößern: Britischer Reiseveranstalter Thomas Cook kauft Tochterunternehmen von Air Berlin
Thomas-Cook-Maschine in Stuttgart
Bild: AFP

Das britische Reiseveranstalter Thomas Cook hat ein Tochterunternehmen der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin gekauft. Der Gläubigerausschuss habe dem Verkauf der hundertprozentigen Tochtergesellschaft bereits zugestimmt.

Anzeige

Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook hat ein Tochterunternehmen der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin gekauft. Der Gläubigerausschuss habe dem Verkauf der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Air Berlin Aviation GmbH bereits zugestimmt, teilte Air Berlin am Mittwoch mit. "Das ist eine gute Nachricht im Insolvenzverfahren der Air Berlin", erklärte Frank Kebekus, der Generalbevollmächtigte für Air Berlin. 

Die Air Berlin Aviation befindet sich den Angaben zufolge noch in der Gründung. Eine mit dem Vorgang vertraute Quelle sagte der Nachrichtenagentur AFP, die gekauften Geschäftsanteile von Air Berlin würden die Nutzung von sechs Flugzeugen und die Anstellung von 90 Piloten umfassen. 

Thomas Cook teilte seinerseits mit, seiner deutschen Tochter Condor mit dem Kauf weitere Wachstumschancen eröffnen zu wollen. Auf dem deutschen Markt habe Thomas Cook in den vergangenen Monaten eine erhöhte Nachfrage festgestellt, teilte ein Sprecher mit. 

Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Weitere Teile der Airline gehen an die Lufthansa, die britische Fluggesellschaft Easyjet und die Bietergemeinschaft um den Logistikdienstleister Zeitfracht und das Wartungsunternehmen Nayak. Der österreichische Ferienflieger Niki soll an die britisch-spanische Holding IAG gehen. 

Die News Britischer Reiseveranstalter Thomas Cook kauft Tochterunternehmen von Air Berlin wurde von AFP am 03.01.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Großbritannien, Luftfahrt, Reisen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Kein "Trumpchi" für Trump

Vorsicht Verwechslungsgefahr: Der Autobauer GAC aus China will in Zukunft auch auf dem US-Markt mitmischen - und verzichtet dafür dort auf den Namen "Trumpchi". Wegen der

Mehr
Deutsche Unternehmen blicken mit gemischten Gefühlen auf Trumps erstes Amtsjahr

Ein Jahr nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump ziehen die deutschen Unternehmen eine gemischte Bilanz. Das in der US-Handelspolitik dominierende Prinzip "Amerika

Mehr
BGH schützt Mieter von Werkswohnungen

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat zahlreiche Mieter von Werkswohnungen besser vor einer Mietkündigung geschützt. Nach dem am Mittwoch verkündeten Urteil gilt der

Mehr

Top Meldungen

Bericht: GroKo-Pläne entlasten Arbeitnehmer und Beitragszahler

Berlin - Eine neue Große Koalition würde Steuer- und Beitragszahler so stark entlasten wie seit der Steuerreform Gerhard Schröders (SPD) nicht mehr. Das zeigen Berechnungen des

Mehr
Volvo produziert in "grüner" Fabrik


Die "Vision 2025" bedeutet nicht nur, dass Volvo noch vor dem 100. Geburtstag der Marke bis zu einer Million elektrifizierter Fahrzeuge auf die Straßen bringen möchte. Sie

Mehr
Umfrage: Konzerne meiden Elektroautos als Dienstwagen

Berlin - Elektroautos spielen in den Dienstwagenflotten der großen deutschen Unternehmen nach wie vor so gut wie keine Rolle. Das ergab eine Umfrage des Wirtschaftsmagazins

Mehr