Wirtschaft

Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet

  • 14. Dezember 2017, 17:56 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet
ICE-Zug
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Probleme auf der neuen Bahnstrecke München–Berlin sind offenbar auf eine verfrühte Inbetriebnahme der Route zurückzuführen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" unter Berufung auf Bahnkreise.

Es gebe ein mehr als 30 Seiten umfassendes Lastenheft, in dem zahlreiche Auflagen für den Start zum Fahrplanwechsel am vergangenen Sonntag fixiert sind, so das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Der Bahn-Vorstand habe den Termin trotz der Schwierigkeiten mit "erheblichem Druck" durchgesetzt, hieß es in dem Heft. Forderungen nach einer Verlängerung der Testphase seien vom Vorstand unter Verweis auf die Kosten abgelehnt worden. "Die Einweisung des Zugpersonals in die neue Technik war unzureichend", meint auch Karl Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn.

Es sei "zu viel am Simulator und nicht auf der Strecke geübt" worden. Während neue Systeme in der Schweiz oder Japan lange im Probebetrieb getestet werden, schalte die Bahn hierzulande zu schnell vom Probe- auf den Realbetrieb um. Im Mittelpunkt der Probleme steht das European Train Control System (ETCS), die vollautomatische Signaltechnik, deren "Kinderkrankheiten" für die zahlreichen Zugausfälle und -verspätungen verantwortlich gemacht werden.

ANZEIGE

Die News Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet wurde von dts am 14.12.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Zugverkehr abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Neuer Höchststand bei Lärmschutzinvestitionen

Wiesbaden - Die Unternehmen des Produzierenden Gewerbes (ohne Baugewerbe) haben im Jahr 2016 in Deutschland 133,5 Millionen Euro in Sachanlagen zum Lärm- und Erschütterungsschutz

Mehr
Forschungsförderung kommt vor allem großen Firmen zugute

Berlin - Die projektbezogene Forschungsförderung des Bundes für Unternehmen kommt vor allem großen Firmen zugute. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine

Mehr
Protestkundgebung der Opel-Beschäftigten in Eisenach

Im Streit um die Sanierung bei Opel sind die Beschäftigten am Dienstag zu einer Protestkundgebung und Betriebsversammlung am Standort Eisenach aufgerufen (ab 13.00 Uhr).

Mehr

Top Meldungen

Google-Mutter Alphabet steigert Gewinn im ersten Quartal

Die Google-Mutter Alphabet hat im ersten Quartal des Jahres einen Gewinn von 9,4 Milliarden Dollar (7,6 Milliarden Euro) erzielt. Das teilte der Technologieriese am Montag mit. Im

Mehr
C02-Emissionen von neuen Pkw steigen wieder

Berlin - Alarmierende Bilanz für die Autoindustrie in Deutschland und Europa: Der jahrelange Rückgang der CO2-Emissionen bei neuen Pkw ist in der EU 2017 zum Stillstand gekommen

Mehr
Deutschland hat durch Niedrigzinsen 162 Milliarden Euro gespart

Berlin - Der Bund hat seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 insgesamt 162 Milliarden Euro an Zinsausgaben gespart. Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung

Mehr