Lifestyle

Polens Ministerpräsidentin Szydlo reicht Rücktritt ein

  • 7. Dezember 2017, 20:51 Uhr
Bild vergrößern: Polens Ministerpräsidentin Szydlo reicht Rücktritt ein
Beata Szydlo
dts

.

Anzeige

Warschau - Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo hat ihren Rücktritt eingereicht. Das berichteten am Donnerstagabend zahlreiche polnische Medien unter Berufung auf die Regierungspartei PiS. Wirtschafts- und Finanzminister Mateusz Morawiecki soll ihr Nachfolger werden.

Bereits seit Tagen hatte es Gerüchte um einen Machtwechsel in Polen gegeben. Die genauen Hintergründe waren aber unklar. Sicher war nur, dass die Regierungschefin zuletzt Rückhalt in der eigenen Partei verloren hatte. Szydlo stand seit dem 16. November 2015 an der Spitze der polnischen Regierung.


ANZEIGE

Die News Polens Ministerpräsidentin Szydlo reicht Rücktritt ein wurde von dts am 07.12.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Polen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Grüne wollen bei Hausbesetzungen nachsichtiger sein

Berlin - Bei den Grünen mehren sich die Stimmen, auf Hausbesetzungen differenzierter zu reagieren als zuletzt und dabei nachsichtiger zu sein. "Natürlich war das ein Rechtsbruch.

Mehr
Sozialdemokraten wollen Russland-Sanktionen überprüfen lassen

Berlin - In der SPD wächst der Druck auf Parteikollege und Außenminister Heiko Maas, wieder stärker auf Russland zuzugehen. Vor der Vorstandssitzung an diesem Montag, auf der die

Mehr
Feuerwehrverband warnt vor Personalengpässen

Berlin - Die Feuerwehren in Deutschland fürchten angesichts von Personalengpässen und Ausstattungssorgen um die Aufrechterhaltung ihrer Dienstfähigkeit. Dem Nachrichtenmagazin

Mehr

Top Meldungen

EU-Haushaltskommissar kritisiert US-Zolldrohung für Auto-Importe

Brüssel - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) hat die Drohung von US-Präsident Donald Trump, Strafzölle auf Autos zu verhängen, scharf verurteilt. "Trump handelt

Mehr
Entgelttransparenzgesetz wird kaum genutzt

Berlin - Das neue Entgelttransparenzgesetz, mit dem Arbeitnehmer überprüfen können, ob sie im Vergleich mit ihren Kollegen fair bezahlt werden, wird bislang kaum genutzt. Das

Mehr
82 Millionen Euro Ordnungsgeld wegen geheimgehaltener Bilanzen

Berlin - In Deutschland haben im letzten Jahr Unternehmen, die ihre Bilanzen nicht offenlegen wollen, Ordnungsgelder in Höhe von 82,2 Millionen Euro gezahlt. Das berichtet das

Mehr