Gesundheit

"Biohybrid-Lunge" soll Leben retten

  • 7. Dezember 2017, 15:23 Uhr
Bild vergrößern: Biohybrid-Lunge soll Leben retten
mp Groß-Gerau - Immer mehr Menschen leiden an Lungenkrankheiten. Für viele ist eine Transplantation die letzte Hoffnung. bykst / Pixabay.com / CC0

Im Gegensatz zu Kunstherzen steht die Entwicklung eines künstlichen implantierbaren Ersatzes für die Lunge erst am Anfang. Doch Eile ist geboten, da es immer weniger Organspender und immer mehr Patienten gibt. Deshalb unterstützt jetzt die Deutsche Forschungsgemeinschaft das Programm 'Auf dem Weg zur implantierbaren Lunge' für sechs Jahre mit insgesamt 12,6 Millionen Euro.

Anzeige


Im Gegensatz zu Kunstherzen steht die Entwicklung eines künstlichen implantierbaren Ersatzes für die Lunge erst am Anfang. Doch Eile ist geboten, da es immer weniger Organspender und immer mehr Patienten gibt. Deshalb unterstützt jetzt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Programm "Auf dem Weg zur implantierbaren Lunge" für sechs Jahre mit insgesamt 12,6 Millionen Euro. Die an dem Programm beteiligten hannoverschen Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) erhalten für ihre Forschungsprojekte innerhalb der ersten drei Jahre 1,4 Millionen Euro.

Ziel der Forscher ist die Entwicklung einer sogenannten "Biohybrid-Lunge", die als alternative Therapieoption zur Lungentransplantation dauerhaft eingesetzt werden soll. "Die Lunge ist ein deutlich komplexeres Organ als das Herz", sagt Professor Dr. Axel Haverich, Direktor der MHH-Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie (HTTG) und Programmkoordinator am Standort Hannover.

Als Grundlage für die "Biohybrid-Lunge" dient ein spezielles Unterstützungssystem, das die Lungenfunktion kurzzeitig unterstützen beziehungsweise übernehmen kann. Ein langfristiger Einsatz ist allerdings nicht möglich, da der Körper unter anderem mit der Bildung von Blutgerinnseln reagiert. Um dies zu verhindern, befassen sich die MHH-Forscher mit verschiedenen Strategien, das Unterstützungssystem weiterzuentwickeln. So soll die Blutverträglichkeit der Plastikoberflächen der "Biohybrid-Lunge" durch Zellbesiedlung optimiert werden. Dies ist nur ein erster Schritt, um den Langzeiteinsatz und auch die vollständige Implantation der "Biohybrid-Lunge" in den Körper in nicht allzu ferner Zukunft wahr werden zu lassen.

Die News "Biohybrid-Lunge" soll Leben retten wurde von Ralf Loweg/mp am 07.12.2017 in der Kategorie Gesundheit mit den Stichwörtern Gesundheit, Forschung, Organspende, Lunge abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Extremer Ausdauersport kann offenbar Männerherzen schädigen

Extremer Ausdauersport kann bei Männern offenbar zu Schäden am Herzen führen. Hinweise darauf fanden Mediziner am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) nach eigenen Angaben vom

Mehr
Wie tickt ein Rennfahrer und was lernen wir daraus?


Rennfahrer müssen sich extrem konzentrieren, um beste Leistungen zu erbringen. Was genau im Kopf der Profis vorgeht, während sie über die Rennstrecken heizen, haben

Mehr
Bluthochdruck: Auf Salz verzichten


Patienten mit Bluthochdruck sollten darauf achten, nicht zu viel Salz zu sich zu nehmen. Das allseits beliebte Gewürz treibt Experten zufolge nämlich den Blutdruck in die

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: 85 Prozent der Unternehmer wollen Steuerreform

Berlin - Die Unternehmer in Deutschland erwarten von der neuen Bundesregierung vor allem eine Steuerreform. Sie soll besonders kleine und mittlere Unternehmen entlasten, wie aus

Mehr
Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet

Berlin - Die Probleme auf der neuen Bahnstrecke München–Berlin sind offenbar auf eine verfrühte Inbetriebnahme der Route zurückzuführen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk

Mehr
Arbeitgeberpräsident Kramer: IG Metall forciert Tarifflucht

Berlin - Angesichts der Forderung der IG Metall nach einer 28-Stunden-Woche mit Teillohnausgleich warnt der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Mehr