Lifestyle

Trauerzug für französische Rockikone Hallyday auf den Champs-Elysées

  • 7. Dezember 2017, 15:15 Uhr
Bild vergrößern: Trauerzug für französische Rockikone Hallyday auf den Champs-Elysées
Frankreich gedenkt seiner Rockikone
Bild: AFP

Frankreich gedenkt seiner verstorbenen Rockikone Johnny Hallyday am Samstag mit einem nationalen Trauerzug auf dem Boulevard Champs-Elysées. Auf den Eiffelturm werden zudem die Worte 'Merci Johnny' ('Danke Johnny') projiziert.

Anzeige

Frankreich gedenkt seiner verstorbenen Rockikone Johnny Hallyday am Samstag mit einem außergewöhnlichen Trauerzug auf dem Boulevard Champs-Elysées. Er beginnt am Triumphbogen und führt über den Concorde-Platz, wie der Elysée-Palast am Donnerstag in Paris mitteilte. Im Anschluss ist eine Gedenkmesse in der Pfarrkirche La Madeleine geplant, bei der Präsident Emmanuel Macron kurz das Wort ergreifen will.

Zu dem Trauerzug werden Vertreter aus Politik und Showbusiness sowie zehntausende Hallyday-Fans aus ganz Frankreich erwartet. Die Gedenkfeier findet unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. Der beliebte Sänger war in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 74 Jahren an Lungenkrebs gestorben. In seiner mehr als 50-jährigen Karriere hatte der Musiker über hundert Millionen Platten verkauft und war damit einer der erfolgreichsten Künstler Frankreichs.

Auch die Stadt Paris erinnert an Hallyday: Auf den Eiffelturm werden von Freitagabend bis Sonntagabend die Worte "Merci Johnny" ("Danke Johnny") projiziert, wie Bürgermeisterin Anne Hidalgo auf Twitter mitteilte.

Die News Trauerzug für französische Rockikone Hallyday auf den Champs-Elysées wurde von AFP am 07.12.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Frankreich, Musik, Todesfälle abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Ältestenrat berät über verschwundene Post im Bundestag

Berlin - Im Deutschen Bundestag verschwindet Post. Der Ältestenrat befasste sich gestern damit, dass seit etlichen Wochen Postsendungen etwa zwischen dem Parlament in Berlin und

Mehr
Lafontaine warnt SPD vor neuer GroKo

Berlin - Der ehemalige SPD-Vorsitzende Oskar Lafontaine warnt die Parteimitglieder vor der Zustimmung zu einer neuen Großen Koalition. In einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin

Mehr
Jeder Zweite für Diesel-Fahrverbote

Berlin - 50 Prozent der Bevölkerung halten Fahrverbote für ältere Diesel-Modelle für angemessen, um die Luftverschmutzung in Innenstädten zu reduzieren. 45 Prozent sprechen sich

Mehr

Top Meldungen

Wieder Razzia bei Audi

Ingolstadt - Im Rahmen des Diesel-Skandals um Audi-Motoren hat es am Donnerstag erneut Durchsuchungen in Privatwohnungen und in einem Fall auch am Arbeitsplatz gegeben. Das

Mehr
Sachgrundlose Befristungen: Kompromiss schützt jeden Zweiten

Berlin - Die von Union und SPD geplanten Einschränkungen sachgrundloser Befristungen werden voraussichtlich bei jedem zweiten Beschäftigten in Deutschland greifen. Das geht aus

Mehr
Britisches Wirtschaftswachstum geringer als zunächst geschätzt

Die britische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr weniger stark gewachsen als zunächst geschätzt. 2017 wuchs das Bruttoinlandsprodukt gegenüber dem Vorjahr um 1,7 Prozent, wie das

Mehr