Politik

Frankreich verkauft Kampfflugzeuge an Katar

  • 7. Dezember 2017, 14:46 Uhr
Bild vergrößern: Frankreich verkauft Kampfflugzeuge an Katar
Macron (li.) und al-Thani in Doha
Bild: AFP

Frankreich verkauft Kampfflugzeuge an Katar: Bei einem Besuch von Präsident Emmanuel Macron in Doha unterzeichneten beide Länder am Donnerstag einen milliardenschweren Vertrag zur Lieferung von mindestens zwölf Rafale-Maschinen.

Anzeige

Frankreich verkauft Kampfflugzeuge an Katar: Bei einem Besuch von Präsident Emmanuel Macron in Doha unterzeichneten beide Länder am Donnerstag einen Vertrag zur Lieferung von mindestens zwölf Rafale-Maschinen im Wert von 1,1 Milliarden Euro. Bereits 2015 hatte Katar von Frankreich 24 Kampfflugzeuge gekauft.

Die Verträge, die im Beisein von Macron und dem katarischen Emir Tamim bin Hamad al-Thani unterzeichnet wurden, haben ein Volumen von insgesamt gut zehn Milliarden Euro. Dazu gehört auch die Lieferung von 50 Airbus-Flugzeugen der Reihe A321.

Zudem unterzeichnete Katar eine Absichtserklärung zum Kauf von 490 gepanzerten Fahrzeugen mit dem französischen Rüstungsunternehmen Nexter. Diese haben nach Angaben des Elysée-Palastes einen Listenpreis von 1,5 Milliarden Euro. Die Verträge sehen des Weiteren vor, dass Frankreich die geplante Metro von Doha betreiben kann.

Macron und al-Thani verständigten sich demnach auch auf eine verstärkte Zusammenarbeit "im Kampf gegen den Terrorismus, die Finanzierung des Terrorismus und die Radikalisierung" von Islamisten.

Mit dem Besuch in Katar will Macron verdeutlichen, dass Katar international nicht isoliert ist. Saudi-Arabien und weitere arabische Staaten hatten Anfang Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu dem Emirat abgebrochen und eine Verkehrs- und Handelsblockade verhängt. Sie werfen Doha eine Unterstützung von Terrorgruppen und eine zu große Nähe zu Saudi-Arabiens Erzrivalen Iran vor. Katar weist die Vorwürfe zurück.

Die News Frankreich verkauft Kampfflugzeuge an Katar wurde von AFP am 07.12.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Frankreich, Katar, Rüstung, Präsident, Politik abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Orban sieht wegen Einwanderern "dunkle Wolken über Europa"

Ungarns Regierungschef Viktor Orban hat in seiner scharfen Rhetorik gegen Einwanderer noch einmal nachgelegt: In seiner Rede zur Lage der Nation entwarf er am Sonntag finstere

Mehr
Tausende Anhänger von Saakaschwili demonstrieren in Kiew

Knapp eine Woche nach der Abschiebung des Oppositionspolitikers und früheren georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili aus der Ukraine haben Tausende seiner Anhänger in Kiew

Mehr
CDU-Generalsekretär Tauber zieht sich von Amt zurück

CDU-Generalsekretär Peter Tauber zieht sich von seinem Amt zurück. Er werde am Montag die Parteigremien über seinen Schritt informieren, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am

Mehr

Top Meldungen

DIHK sorgt sich um den weltweiten Freihandel

Berlin - Nach den jüngsten Plänen der US-Regierung, Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium zu erlassen, fürchtet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Mehr
Chef des Basler Bankenausschusses warnt vor Bitcoin

Basel - Der Chef des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht warnt Finanzinstitute vor Geschäften mit dem Bitcoin. "Angesichts des möglichen Risikos der Geldwäsche, das diesem

Mehr
Lokführergewerkschaft warnt vor massiven Zugausfällen im Güterverkehr

Der Fachkräftemangel bei der Bahn wird nach Einschätzung der Lokführergewerkschaft GDL schon bald zu großen Problemen für die Kunden führen. "Das Problem der personalbedingten

Mehr