Technologie

Geheimdienste überwachen deutlich mehr Telekommunikationsanschlüsse

  • 6. Dezember 2017, 12:58 Uhr
Bild vergrößern: Geheimdienste überwachen deutlich mehr Telekommunikationsanschlüsse
Frau mit Telefon am Ohr
dts

.

Anzeige

Berlin - Die deutschen Geheimdienste haben im Jahr 2016 deutlich mehr Telefon- und Internetanschlüsse überwacht, als im Vorjahr. Das berichtet die "Bild" unter Berufung auf einen Bericht des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages.

Demnach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 3.747 Telekommunikationsanschlüsse überwacht, 32 Prozent mehr als 2015 (2.838). Im ersten Halbjahr 2016 waren es 1.767 Anschlüsse, im zweiten Halbjahr 1.980. Betroffen von den Abhörmaßnahmen waren 261 Personen, 2015 waren es noch 193 (+ 35 Prozent). Die meisten wurden vom Bundesamt für Verfassungsschutz angeordnet. 974 Hinweise, die der Verfassungsschutz aus den Abhörmaßnahmen gewonnen hat, wurden an ausländische Geheimdienste weitergegeben: Im ersten Halbjahr gingen 432 Meldungen an 33 ausländische Dienste.

Im zweiten Halbjahr wurden 542 Meldungen an 39 ausländische Dienste übermittelt. Der Bundesnachrichtendienst (BND) ließ E-Mails und andere Telekommunikationswege mithilfe von 2.307 Suchbegriffen auf mögliche Inhalte zu "internationalem Terrorismus" durchforsten. In 34 Fällen wurden Hinweise als "nachrichtendienstlich relevant" eingestuft. Im Bereich illegaler Rüstungsexporte wurden 379 Suchbegriffe verwendet und 19 verdächtige Hinweise entdeckt.


Die News Geheimdienste überwachen deutlich mehr Telekommunikationsanschlüsse wurde von dts am 06.12.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Geheimdienste, Telekommunikation abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Landkreise fordern Mitspracherecht bei Breitbandausbau

Berlin - Vor einem Treffen der Landkreise am kommenden Montag (19.2.) in Berlin wendet sich Reinhard Sager (CDU), Präsident des Deutschen Landkreistages, gegen den

Mehr
Behördengänge bleiben persönliche Angelegenheit


Nahezu jeder Deutsche Bundesbürger besitzt einen Internetzugang. Ob über sein Smartphone, seinen Laptop oder seinen Heim-PC. Da liegt es doch nah, dass dieser

Mehr
München: Humanoider Roboter hilft Passagieren


Josie Pepper. Ein Name, der klingt wie der eines Filmstars. Mit Blick auf ihre Größe von 1,20 Meter wird allerdings schnell klar, dass es sich, wenn überhaupt, nur um

Mehr

Top Meldungen

DIHK sorgt sich um den weltweiten Freihandel

Berlin - Nach den jüngsten Plänen der US-Regierung, Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium zu erlassen, fürchtet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Mehr
Chef des Basler Bankenausschusses warnt vor Bitcoin

Basel - Der Chef des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht warnt Finanzinstitute vor Geschäften mit dem Bitcoin. "Angesichts des möglichen Risikos der Geldwäsche, das diesem

Mehr
Lokführergewerkschaft warnt vor massiven Zugausfällen im Güterverkehr

Der Fachkräftemangel bei der Bahn wird nach Einschätzung der Lokführergewerkschaft GDL schon bald zu großen Problemen für die Kunden führen. "Das Problem der personalbedingten

Mehr