Wirtschaft

Cevian-Gründer attackiert Thyssenkrupp-Chef Hiesinger

  • 23. November 2017, 21:22 Uhr
Bild vergrößern: Cevian-Gründer attackiert Thyssenkrupp-Chef Hiesinger
Thyssenkrupp
dts

.

Anzeige

Essen - Der Mitgründer des streitbaren Investors Cevian greift Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger frontal an. "Die Strategie hat bisher nicht das geliefert, was man versprochen hat", sagte Förberg dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

"Die Ergebnisse sind besorgniserregend." Förberg wirft dem Vorstand des Industriekonzerns vor, sich vor vier Jahren operative Margenziele von sechs bis sieben Prozent gesetzt zu haben, derzeit aber gerade mal die Hälfte zu schaffen. "Seit vier Jahren warten wir damit auf sichtbaren Fortschritt", klagte er. Cevian hält mehr als 15 Prozent an Thyssenkrupp und ist hinter der Krupp-Stiftung mit 21 Prozent der zweitgrößte Anteilseigner.

Der Vorstand müsse sich die Frage stellen, wie es Thyssenkrupp schaffen könne, "die beste industrielle Struktur zu schaffen, um seinen Zielen gerecht zu werden und wettbewerbsfähiger zu werden, dies nicht nur für Stahl, sondern auch für die anderen Sparten". Beim Stahl habe der Konzern aber die richtige Antwort mit der angestrebten Tata-Fusion gegeben. Auch für die anderen Sparten sei eine solche Lösung denkbar. "Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die richtige Strukturen zu finden", sagte Förberg.

"Joint-Venture, dezentrale Unternehmensstrukturen, spin-off. Das zentrale Thema ist doch, dass Konglomerate alten Stils nicht mehr funktionieren." Der Frage, ob er Hiesinger noch unterstütze, wich Förberg aus: "Es muss der Anspruch der Unternehmensführung sein, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Und dazu muss sich das Unternehmen wandeln, agiler und einfacher werden in einer sich schnell ändernden Welt", sagte er.

Die News Cevian-Gründer attackiert Thyssenkrupp-Chef Hiesinger wurde von dts am 23.11.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Arbeitnehmer leisten rund 1,7 Milliarden Überstunden

Berlin - Alle Arbeitnehmer in Deutschland haben im Jahr 2016 gemeinsam rund 1,7 Milliarden Überstunden geleistet. Das geht aus einer schriftlichen Antwort der Bundesregierung an

Mehr
Studie: Weibliche Vorstände verdienen weniger als Männer

Berlin - In den Vorständen und Aufsichtsräten der börsennotierten Unternehmen in Deutschland klafft eine Gehaltslücke zwischen Mann und Frau. Dies ist das zentrale Ergebnis einer

Mehr
BER-Aufsichtsratschef: Neuer Starttermin kann gehalten werden

Berlin - Der Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB), Rainer Bretschneider, geht davon aus, dass der neue Starttermin für den Flughafen BER im Herbst

Mehr

Top Meldungen

Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte

Berlin - Die Hoffnung der Versicherer, sich an Infrastrukturprojekten in Deutschland zu beteiligen, haben sich weitgehend zerschlagen. "Wenn ich die politische Landschaft richtig

Mehr
Berliner Bischof Dröge kritisiert Abbaupläne von Siemens und General Electric

Der Bischof der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, hat die Konzerne Siemens und General Electric aufgerufen, bei ihren Sparplänen

Mehr
Weiter Kritik an Facebook trotz Steuer-Entgegenkommen

Hamburg - Die Steuerspar-Praktiken von Facebook stehen weiter in der Kritik, obwohl der Konzern seine europäischen Werbeeinnahmen künftig verstärkt dort versteuern will, wo das

Mehr