Wirtschaft

Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang

  • 19. November 2017, 08:52 Uhr
Bild vergrößern: Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang
Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang
Bild: AFP

Wenn Führungskräfte das Unternehmen wechseln, erwartet sie im neuen Job oft ein ernüchternder Empfang. Mehr als jeder Dritte erhält einer Umfrage zufolge am ersten Arbeitstag in der neuen Firma kein persönliches Gespräch mit dem direkten Chef.

Anzeige

Wenn Führungskräfte das Unternehmen wechseln, erwartet sie im neuen Job oft ein ernüchternder Empfang. Mehr als jeder dritte Manager und Geschäftsführer (37 Prozent) erhält am ersten Arbeitstag in der neuen Firma kein persönliches Gespräch mit dem direkten Vorgesetzten, wie aus einer Studie der Baumann Unternehmensberatung hervorgeht, die der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag vorlag. Blumen oder ein Willkommensgeschenk versüßen demnach nur rund jeder zehnten Führungskraft (elf Prozent) den Jobantritt.

Für die Untersuchung befragte die Unternehmensberatung im August insgesamt 236 Führungskräfte quer durch alle Branchen. Dabei gaben lediglich 14 Prozent der Befragten an, nach dem Jobwechsel eine Einführungsveranstaltung zum Kennenlernen des neuen Unternehmens erhalten zu haben. 34 Prozent wurden nicht durch das Unternehmen geführt und 31 Prozent wurde ihr Mitarbeiterteam nicht vorgestellt. 

Die Studie zeige, dass Unternehmen die Bedeutung der Aufnahme und Eingliederung von neuen Führungskräften an Bord, "massiv unterschätzen", erklärte Michael Faller, Geschäftsführer bei der Baumann Unternehmensberatung Executive Search. Wenn sich ihr Chef am ersten Tag keine Zeit für ein intensives persönliches Gespräch nehme und es dafür keinen triftigen Grund gebe, sei dies für die Betroffenen "schlicht demotivierend". 

Die News Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang wurde von AFP am 19.11.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Arbeit, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Arbeitnehmer leisten rund 1,7 Milliarden Überstunden

Berlin - Alle Arbeitnehmer in Deutschland haben im Jahr 2016 gemeinsam rund 1,7 Milliarden Überstunden geleistet. Das geht aus einer schriftlichen Antwort der Bundesregierung an

Mehr
Studie: Weibliche Vorstände verdienen weniger als Männer

Berlin - In den Vorständen und Aufsichtsräten der börsennotierten Unternehmen in Deutschland klafft eine Gehaltslücke zwischen Mann und Frau. Dies ist das zentrale Ergebnis einer

Mehr
BER-Aufsichtsratschef: Neuer Starttermin kann gehalten werden

Berlin - Der Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB), Rainer Bretschneider, geht davon aus, dass der neue Starttermin für den Flughafen BER im Herbst

Mehr

Top Meldungen

Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte

Berlin - Die Hoffnung der Versicherer, sich an Infrastrukturprojekten in Deutschland zu beteiligen, haben sich weitgehend zerschlagen. "Wenn ich die politische Landschaft richtig

Mehr
Berliner Bischof Dröge kritisiert Abbaupläne von Siemens und General Electric

Der Bischof der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, hat die Konzerne Siemens und General Electric aufgerufen, bei ihren Sparplänen

Mehr
Weiter Kritik an Facebook trotz Steuer-Entgegenkommen

Hamburg - Die Steuerspar-Praktiken von Facebook stehen weiter in der Kritik, obwohl der Konzern seine europäischen Werbeeinnahmen künftig verstärkt dort versteuern will, wo das

Mehr