Wirtschaft

Matratzen-Streit geht zum Europäischen Gerichtshof

  • 15. November 2017, 12:51 Uhr
Bild vergrößern: Matratzen-Streit geht zum Europäischen Gerichtshof
Schutzfolien sollen bei Matratzen für Hygiene sorgen
Bild: AFP

Der Streit um die Rückgabe einer im Internet bestellten Matratze wird den Europäischen Gerichtshof (EuGH) beschäftigen. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe legte den Fall den obersten EU-Richtern vor.

Anzeige

Der Streit um die Rückgabe einer im Internet bestellten Matratze wird den Europäischen Gerichtshof (EuGH) beschäftigen. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe legte am Mittwoch den Fall den obersten EU-Richtern vor. Dabei neigt der BGH selbst dazu, ein Rückgaberecht zu bejahen. (Az: VIII ZR 194/16)

Der Kläger hatte 2014 bei einer Onlinehändlerin eine Matratze für 1095 Euro bestellt. Bei der Lieferung war das Produkt in einer Schutzfolie verpackt. Der Kunde entfernte die Folie und probierte die Matratze aus. Weil er unzufrieden war, wollte er die Matratze zurückgeben. Allerdings weigerte sich die Händlerin, eine Spedition mit der Abholung zu beauftragen.

Der Kunde tat das dann selbst und fordert nun den Kaufpreis und die Versandkosten zurück - insgesamt 1190 Euro. Die Händlerin meint, sie habe die Matratze gar nicht zurücknehmen müssen, weil die Schutzfolie beschädigt war.

Laut Gesetz besteht im Online-Handel grundsätzlich ein Rückgaberecht innerhalb von 14 Tagen. Davon ausgenommen sind aber unter anderem versiegelte Waren, die "aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind". Vor dem BGH stritten Händlerin und Kunde, ob dies auch für eine in Schutzfolie eingeschweißte Matratze gilt.

Der BGH verwies nun darauf, dass die deutsche Vorschrift wörtlich der EU-Verbraucherrichtlinie entnommen ist. Daher müsse der EuGH in Luxemburg entscheiden, wie weit die Ausnahme für Hygieneartikel reicht.

Nach Einschätzung des BGH ist die Vorschrift wegen ihres "Ausnahmecharakters" eng auszulegen. Daher dürfe sie Waren nicht erfassen, die - wie eine Matratze - beispielsweise durch eine Reinigung "wenigstens wieder als gebrauchte Sachen verkehrsfähig gemacht werden können". Damit verbundene Wertverluste könnten Händler in den Ausgangspreis einkalkulieren.

Sollte der EuGH den Ausschluss einer Matratze vom Rückgaberecht für möglich halten, will der BGH zudem wissen, wie die Verpackung beschaffen sein muss, um als "Versiegelung" zu gelten.

Die News Matratzen-Streit geht zum Europäischen Gerichtshof wurde von AFP am 15.11.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Verbraucher, Handel, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Starke Schneefälle beeinträchtigen Anreise zum Weltwirtschaftsforum

Tagelange starke Schneefälle haben am Montag die Anreise zahlreicher Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums in Davos erschwert. Der Skiort in den Schweizer Alpen war am Abend von

Mehr
Toyota kündigt Investition in nordfranzösisches Werk an

Der japanische Autobauer Toyota will 300 Millionen Euro in sein Werk im nordfranzösischen Onnaing investieren. Das kündigte Werksdirektor Luciano Biondo bei einem Besuch des

Mehr
Ministerium lobt Abmachung für weniger Plastiktüten im Handel als großen Erfolg

Das Bundesumweltministerium hat eine positive Bilanz der vor anderthalb Jahren eingeführten freiwilligen Vereinbarung für weniger Plastiktüten im Handel gezogen. Diese zeige eine

Mehr

Top Meldungen

Studie: Viele Frauen meiden die Finanzbranche

Mannheim - Eine Studie der Universität Mannheim zeigt, dass viele Frauen die Finanzbranche meiden. Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). In einer Befragung von

Mehr
DGB-Chef Hoffmann lobt Nachbesserungswünsche der SPD

Berlin - Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, hat die Nachforderungen der SPD mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen mit der Union

Mehr
IWF: Steuerreform in den USA sorgt für kräftiges Wirtschaftswachstum weltweit

Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem und im kommenden Jahr dank der US-Steuerreform kräftig wachsen. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 und 2019 um

Mehr