Brennpunkte

Umfrage: Flüchtlingskinder in Schulen werden Normalität

  • 14. November 2017, 12:16 Uhr
Bild vergrößern: Umfrage: Flüchtlingskinder in Schulen werden Normalität
Grundschülerinnen
Bild: AFP

Flüchtlingskinder in deutschen Schulen werden zur Normalität: In einer Studie des Versandunternehmens Jako-o geben fast zwei Drittel (63 Prozent) der befragten Eltern an, dass an der Schule des eigenen Kinds Flüchtlingskinder unterrichtet werden.

Anzeige

Flüchtlingskinder in deutschen Schulen werden zur Normalität: In einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Versandunternehmens Jako-o geben fast zwei Drittel (63 Prozent) der befragten Eltern an, dass an der Schule des eigenen Kinds Flüchtlingskinder unterrichtet werden. In Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen gibt es nach Aussage der Eltern an 74 Prozent der Schulen Flüchtlingskinder, in Thüringen und Sachsen an 45 Prozent.

Die Meinungsforschungsinstitute Mentefactum und Kantar Emnid befragten im Januar und Februar bundesweit 2000 Eltern mit schulpflichtigen Kindern im Alter von bis zu 16 Jahren im Auftrag von Jako-o. Das Unternehmen vertreibt Spielwaren und Kinderbekleidung.

Fast alle Eltern (95 Prozent) befürworten demnach, dass Flüchtlingskinder schnellstmöglich die Schule besuchen. Eine knappe Minderheit (39 Prozent) meint allerdings, dass der Staat viel zu wenig unternehme, um ihnen eine gute Schulbildung zu ermöglichen. 42 Prozent der Befragten sehen dies nicht so.

Acht von zehn Eltern (81 Prozent) finden es zudem richtig, dass für die Unterrichtung der Flüchtlingskinder zusätzliche Lehrer eingestellt wurden. Eltern mit hohem Bildungsgrad und einem hohen Einkommen begrüßen staatliches Engagement in dieser Sache generell häufiger als Eltern mit einem geringeren Bildungsgrad und geringeren Einkommen.

Möglicherweise spielt der Studie zufolge dabei eine potenzielle Konkurrenz zu Zugewanderten auf dem Arbeits- oder Wohnungsmarkt eine Rolle. So unterstützen bei Eltern mit Hauptschulabschluss 75 Prozent die Einstellung zusätzlicher Lehrer, während es bei den Eltern mit Abitur oder Hochschulabschluss 87 Prozent sind.

Die News Umfrage: Flüchtlingskinder in Schulen werden Normalität wurde von AFP am 14.11.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Schulen, Kinder, Flüchtlinge abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Polizei schließt Räumung von Flüchtlingslager in Papua-Neuguinea ab

Die Polizei in Papua-Neuguina hat die Räumung eines umstrittenen australischen Flüchtlignslagers auf der Insel Manus abgeschlossen. 320 Männer, die sich noch in dem offiziell

Mehr
Bericht: Trumps Ex-Berater Flynn will mit Ermittlern kooperieren

Der frühere Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Michael Flynn, ist einem Medienbericht zufolge bei den Ermittlungen zu möglichen Verbindungen von Trumps

Mehr
OSZE fürchtet mehr Gewalt in Ost-Ukraine

Kiew - Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat vor einem starken Anstieg der Gewalt in der Ost-Ukraine gewarnt. "Wir befürchten, dass es in den

Mehr

Top Meldungen

Arbeitgeberpräsident will Alternativangebot für Siemens-Mitarbeiter

Berlin - Im Streit um drohende Standortschließungen bei Siemens verwahrt sich der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, gegen

Mehr
Cevian-Gründer attackiert Thyssenkrupp-Chef Hiesinger

Essen - Der Mitgründer des streitbaren Investors Cevian greift Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger frontal an. "Die Strategie hat bisher nicht das geliefert, was man versprochen

Mehr
Siemens-Aufsichtsrat Kerner: "Dahin gehen, wo es weh tut"

München - Siemens-Aufsichtsrat Jürgen Kerner vermisst im Streit um Standortschließungen echte Gesprächsbereitschaft der Konzernleitung. Er erwarte, dass nicht nur

Mehr