Wirtschaft

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen im November erneut an

  • 14. November 2017, 11:12 Uhr
Bild vergrößern: ZEW-Konjunkturerwartungen steigen im November erneut an
ZEW
dts

.

Anzeige

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im November erneut verbessert: Der entsprechende Index stieg von 17,6 Zählern im Oktober auf nun 18,7 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit.

Der langfristige Durchschnitt von 23,7 Punkten werde jedoch weiterhin unterschritten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland hat sich ebenfalls verbessert: Der Index beträgt aktuell 88,8 Punkte und damit 1,8 Zähler mehr als im Oktober. Der Index für die Konjunkturerwartungen in der Eurozone steigt unterdessen um 4,2 Zähler: Der Erwartungsindikator beträgt nun 30,9 Punkte. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum steigt unterdessen um 11,3 Punkte auf einen neuen Wert von 47,8 Zählern.

"Der Ausblick für die deutsche Wirtschaft ist nach wie vor erfreulich positiv", kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach die Zahlen. Das auch für Europa insgesamt hohe Wachstum im dritten Quartal unterstütze das weitere Wachstum in Deutschland und beflügele die Erwartungen für die nächsten sechs Monate. "Die gute konjunkturelle Lage sollte dafür genutzt werden, die Grundlage für zukünftiges Wachstum robuster zu machen", so Wambach weiter.

Die News ZEW-Konjunkturerwartungen steigen im November erneut an wurde von dts am 14.11.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Verdi erhöht im Tarifstreit mit der Post Druck auf Arbeitgeber

Im Tarifstreit mit der Post erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck auf die Arbeitgeber. In neun Bundesländern waren die Beschäftigten am Freitag zu Arbeitsniederlegungen

Mehr
"Wirtschaftswoche": Tausende Klagen gegen Monsanto in den USA anhängig

In den USA sind einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge rund 2200 Klagen gegen den Saatguthersteller Monsanto wegen möglicher Krebsgefahr anhängig. Wie die Zeitung am Freitag

Mehr
Weltgrößter Staatsfonds optimistisch für deutsche Autobauer

Oslo - Der Vorstandschef des staatlichen norwegischen Pensionsfonds der Norges Bank (NBIM), Yngve Slyngstad, ist optimistisch, dass die deutschen Autohersteller die Umbrüche in

Mehr

Top Meldungen

Staat erzielt höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung

Berlin - Der Finanzierungsüberschuss des Staates betrug im Jahr 2017 genau 36,6 Milliarden Euro, so viel wie noch nie seit der deutschen Wiedervereinigung. Den höchsten

Mehr
Norweger wollen mehr in deutschen Mittelstand investieren

Oslo - Der norwegische Staatsfonds will seine Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen in Deutschland in den nächsten Jahren deutlich erhöhen. Dem Nachrichtenmagazin Focus

Mehr
China übernimmt Kontrolle über drittgrößten Versicherungskonzern Anbang

Der drittgrößte chinesische Versicherungskonzern Anbang ist am Freitag unter staatliche Kontrolle gestellt worden. Die für Versicherungen zuständige Aufsichtsbehörde teilte mit,

Mehr