Finanzen

Kauder sieht Ende der Jamaika-Sondierungen optimistisch entgegen

  • 14. November 2017, 05:00 Uhr
Bild vergrößern: Kauder sieht Ende der Jamaika-Sondierungen optimistisch entgegen
Volker Kauder
dts

.

Anzeige

Berlin - Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) sieht dem Ende der Jamaika-Sondierungen optimistisch entgegen: "Einige Baustellen sind noch nicht abgeschlossen. Aber mit gutem Willen kann Jamaika gelingen", sagte Kauder der "Passauer Neuen Presse" (Dienstagsausgabe).

Ähnlich wie FDP und Grüne in ihren Programmen arbeite die CDU daran, die Kernforderungen aus dem Unions-Wahlprogramm umzusetzen. Dazu gehöre konkret die "Stärkung der Sicherheitsbehörden durch mehr Beamte, effektivere Strukturen und vernünftige Ermittlungsbefugnisse insbesondere zur Terrorabwehr", so Kauder weiter. Zudem müssten Familien mit höherem Kindergeld und Baukindergeld mehr gefördert, die unteren und mittleren Einkommen steuerlich entlastet werden. Weitere Zukunftsprojekte liegen laut Kauder im Bereich Wirtschaft und Soziales. "Die Wirtschaft muss stark bleiben, um den Umstieg in die Digitalisierung zu schaffen und das Ziel der Vollbeschäftigung zu erreichen." Eine blühende Wirtschaft sei die Grundlage für alles. "Wir müssen aber auch an den sozialen Ausgleich denken. Ganz oben für uns: Bessere Erwerbsminderungsrente und ein Sofortprogramm für bessere Personalausstattung und Bezahlung von Pflegekräften." Kauder äußerte sich auch zu den Spekulationen, dass Union und FDP im Falle des Soli-Abbaus offenbar den Spitzensteuersatz erhöhen wollen: "Ich halte es für schwierig bis unmöglich, eine Steuerentlastung mit einer Steuererhöhung zu kombinieren, selbst dann, wenn das Ganze unter dem Strich für den Einzelnen neutral ist."

Die News Kauder sieht Ende der Jamaika-Sondierungen optimistisch entgegen wurde von dts am 14.11.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern, Unternehmen, Familien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Stegner: Bei "Jamaika" kommen wichtige Politikfelder zu kurz

Berlin - SPD-Vize Ralf Stegner kritisiert, dass bei einer möglichen Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen wesentliche Politikfelder zu kurz kommen. "Jamaika wird eine Koalition

Mehr
Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück

Berlin - Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, legt sein Amt zum 24. November 2017 nieder. Das teilte der Sparkassenverband am

Mehr
FDP besteht auf vollständige Soli-Abschaffung bis 2021

Berlin - Die FDP besteht auf einer vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags in den nächsten vier Jahren: "Wir sind für jedes kreative Modell offen, wenn es dazu führt,

Mehr

Top Meldungen

Erzeugerpreise steigen im Oktober um 2,7 Prozent

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte haben im Oktober 2017 um 2,7  Prozent höher als im Vorjahresmonat gelegen. Gegenüber dem Vormonat September stiegen die

Mehr
Air-Berlin-Insolvenz belastet Bundesagentur für Arbeit

Berlin - Die Pleite von Air Berlin führt zu erheblichen finanziellen Belastungen bei der Bundesagentur für Arbeit (BA). Das geht aus der Antwort der Behörde auf eine Anfrage der

Mehr
Flugverbot für Israeli: Bundesregierung unter Druck

Berlin - Nachdem Kuwait Airways einen Israeli nicht befördert und damit vor einem deutschen Gericht durchgekommen ist, wächst der Druck auf die Bundesregierung. Charlotte

Mehr