Technologie

EuGH prüft gerichtliche Zuständigkeit für Sammelklage gegen Facebook

  • 14. November 2017, 04:23 Uhr
Bild vergrößern: EuGH prüft gerichtliche Zuständigkeit für Sammelklage gegen Facebook
Facebook-Logo
Bild: AFP

Der Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH) legt heute seine Schlussanträge zu der Frage vor, ob Nutzer von Facebook bei Datenschutzverstößen am Firmensitz in Irland klagen müssen.

Anzeige

Der Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH) legt am Dienstag seine Schlussanträge zu der Frage vor, ob Facebook-Nutzer bei Datenschutzverstößen am Firmensitz in Irland klagen müssen - oder ob sie dies unter anderem per Sammelklage auch aus einem anderen EU-Mitgliedstaat tun können. Das Verfahren hatte der Österreicher Max Schrems ins Rollen gebracht. Der Facebook-Kritiker reichte in Österreich eine Sammelklage gegen Facebook Ireland wegen angeblicher Verstöße gegen österreichische, irische und europäische Datenschutzregeln ein. 

Schrems fordert die Feststellung, dass bestimmte Vertragsklauseln unwirksam sind. Er verlangt zudem die Unterlassung der Verwendung von Daten und Schadenersatz. Facebook vertritt dagegen die Auffassung, dass die österreichischen Gerichte für diese Klage international nicht zuständig seien. Der österreichische Oberste Gerichtshof legte deshalb den Fall dem EuGH vor.

Die News EuGH prüft gerichtliche Zuständigkeit für Sammelklage gegen Facebook wurde von AFP am 14.11.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, EU, Irland, Verbraucher, Internet, Datenschutz, Justiz, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

IG Metall droht Siemens mit Streik

Im Streit um die angekündigten Stellenstreichungen und Standortschließungen bei Siemens hat die IG Metall mit Streiks gedroht. "Sollte der Vorstand bei seinen Plänen bleiben,

Mehr
Unternehmen beklagen unzureichende digitale Ausbildung von Hochschulabsolventen

In Deutschland fehlen einer Studie zufolge rund 95.000 Datenspezialisten sowie 24.000 Lehrer für ein Pflichtfach Informatik. Das ergab der aktuelle Hochschul-Bildungs-Report des

Mehr
Britische Regierung will autonomes Fahren mit hohen Subventionen fördern

Die britische Regierung will autonomes Fahren mit Millionensubventionen fördern und schon ab 2021 selbstfahrende Autos auf die Straße schicken. Für den Ausbau künstlicher

Mehr

Top Meldungen

Erzeugerpreise steigen im Oktober um 2,7 Prozent

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte haben im Oktober 2017 um 2,7  Prozent höher als im Vorjahresmonat gelegen. Gegenüber dem Vormonat September stiegen die

Mehr
Air-Berlin-Insolvenz belastet Bundesagentur für Arbeit

Berlin - Die Pleite von Air Berlin führt zu erheblichen finanziellen Belastungen bei der Bundesagentur für Arbeit (BA). Das geht aus der Antwort der Behörde auf eine Anfrage der

Mehr
Flugverbot für Israeli: Bundesregierung unter Druck

Berlin - Nachdem Kuwait Airways einen Israeli nicht befördert und damit vor einem deutschen Gericht durchgekommen ist, wächst der Druck auf die Bundesregierung. Charlotte

Mehr