Finanzen

Dow schließt kaum verändert - General-Electric-Aktien stürzen ab

  • 13. November 2017, 22:12 Uhr
Bild vergrößern: Dow schließt kaum verändert - General-Electric-Aktien stürzen ab
Wallstreet in New York
dts

.

Anzeige

New York - Der Dow war am Montag kaum verändert. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 23.439,70 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,07 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Schlusslicht der Kursliste waren die Papiere von General Electric mit über sieben Prozent im Minus. Das Unternehmen hatte am Montag in New York angekündigt, die Quartalsdividende zu halbieren. Der breiter gefasste S&P 500 war kurz vor Handelsschluss mit rund 2.580 Punkten im Plus (+0,10 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 mit rund 6.310 Punkten (+0,07 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagabend kaum verändert.

Ein Euro kostete 1,1669 US-Dollar (+0,09 Prozent). Der Goldpreis stieg leicht an, am Abend wurden für eine Feinunze 1.277,62 US-Dollar gezahlt (+0,15 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,20 Euro pro Gramm.

Die News Dow schließt kaum verändert - General-Electric-Aktien stürzen ab wurde von dts am 13.11.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, USA, Börse, Börsenbericht abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

DAX lässt nach - Finanzwerte im Plus

Frankfurt/Main - Zum Wochenstart hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.385,60 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,53 Prozent im

Mehr
DAX legt am Mittag etwas zu - Daimler hinten

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag leichte Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.466 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr
DAX startet mit Gewinnen - Deutsche Bank vorne

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.500 Punkten berechnet. Das

Mehr

Top Meldungen

Investoren fordern Verjüngung des Deutsche-Börse-Aufsichtsrats

Frankfurt/Main - Die Deutsche Börse muss bei der Besetzung ihres Kontrollgremiums wohl umdenken. Da Investoren auf eine Verjüngung des Aufsichtsrats drängen, wird

Mehr
Stuttgart 21: Bahn erstattet wegen Käfer-Manipulation Anzeige

Stuttgart - Die Bahn will wegen mutmaßlicher Manipulation an Bäumen im Zuge des umstrittenen Bahnprojektes Stuttgart 21 Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Das teilte der Konzern

Mehr
Brexit könnte BASF jedes Jahr 40 bis 60 Millionen Euro kosten

Ludwigshafen - Der bevorstehende Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union könnte für den Chemiekonzern BASF teuer werden. "Wir rechnen allein durch mögliche Zölle und

Mehr