Technologie

Telekom-Visionen der intelligenten Stadt

  • 13. November 2017, 15:17 Uhr
Bild vergrößern: Telekom-Visionen der intelligenten Stadt
cid Groß-Gerau - Die Deutsche Telekom arbeitet daran, die Umsetzung intelligenter Städte zu beeinflussen. Deutsche Telekom

Die intelligente Stadt hat durchaus Zukunftspotenzial. Die Deutsche Telekom will mit seinem neuen Expertenzentrum die Entwicklungen in Schwung bringen.

Anzeige


Die intelligente Stadt hat durchaus Zukunftspotenzial. Die Deutsche Telekom will mit seinem neuen Expertenzentrum die Entwicklungen in Schwung bringen. Als eines der ersten Zentren seiner Art hat jetzt das europäische Smart Solutions Center (ESC) in Budapest eröffnet, wo Zukunftsforschungen ihre ersten Früchte tragen sollen. "Ziel der Deutschen Telekom ist es, führender Anbieter von Smart City Lösungen in Europa und ein vertrauenswürdiger, zuverlässiger und langfristiger Partner für die Digitalisierung von Städten zu sein", sagt Ralf Nejedl, Senior Vice President B2B Europe bei der Deutschen Telekom.

Das neue Zentrum übernimmt demnach nicht nur Forschung und Entwicklung, dort werden auch Business-Bereiche wie Marketing, Partnering, Pre-Sales und Delivery abgedeckt. Städte-Vertreter erhalten vor Ort Beratung zur Verwendung europäischer Fördermittel und der Entwicklung von Smart City Anwendungen.

Eines der vom ESC unterstützen Projekte ist "WiFi4EU". Es verfolgt das Ziel, den kostenlosen Zugang zu drahtlosen Verbindungen (WLAN) an öffentlichen Plätzen in Europa wie Parks, Bibliotheken, Gesundheitszentren und Museen zu fördern. Ein weiteres Projekt ist eine spezielle Dashboard-Anwendung, über die Stadtverwalter die wichtigen Elemente ihrer intelligenten Stadt überwachen, steuern und optimieren. Das System ist modular aufgebaut und kann von unterschiedlichen Endgeräten aus aufgerufen werden.

Die News Telekom-Visionen der intelligenten Stadt wurde von Steve Schmit/cid am 13.11.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Vernetzung, Forschung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Mithörer auf dem Smartphone aufspüren


Wir sind uns dessen nicht immer bewusst, aber unsere Smartphones wissen sehr viel über ihre Besitzer. Wohnort, Arbeit, Lieblingsrestaurants. Das sind nur ein paar

Mehr
EU-Parlamentsausschuss lehnt Vorstoß zur Online-Verwertung von Filmen ab

Im Europaparlament ist ein von der Filmindustrie heftig kritisierter Vorstoß zur Änderung des Urheberrechts vom zuständigen Rechtsausschuss abgelehnt worden. Eine Mehrheit der

Mehr
EU senkt Hürden für grenzüberschreitende Einkäufe über das Internet

Die EU senkt die Hürden für den grenzüberschreitenden Einkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet. Europaparlament und Mitgliedstaaten einigten sich in der Nacht zum

Mehr

Top Meldungen

Studenten und Rucksacktouristen bei Jobs in Australien systematisch unterbezahlt

Internationale Studenten und Rucksackreisende werden einer australischen Studie zufolge systematisch beim Stundenlohn für Aushilfsjobs ausgebeutet. Zwei Universitäten in Sydney

Mehr
Umfrage: Beste Absolventen für den Arbeitsmarkt kommen von Hochschule München

Die Absolventen der Hochschule München sind am besten auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Wie eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage unter deutschen Arbeitgebern zeigte, überholte

Mehr
Jede dritte Fahrt im ÖPNV entfiel 2016 auf Schüler und Studierende

Wiesbaden - Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sind im Jahr 2016 auf Schüler, Studierende und Auszubildende 33 Prozent aller 11,4 Milliarden Fahrten im Liniennahverkehr

Mehr