Finanzen

Wichtige Infos rund um das Thema Bitcoin-Trading

  • 13. November 2017
Bild vergrößern: Wichtige Infos rund um das Thema Bitcoin-Trading
@ freeGraphicToday (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

.

Anzeige

Als Bitcoin Anfang 2009 der breiten Nutzergemeinschaft zugänglich gemacht wurde, wurde auch zugleich eine neue innovative Form von Währung geschaffen, die ausschließlich in digitaler Form existiert.

Als Bitcoin Anfang 2009 der breiten Nutzergemeinschaft zugänglich gemacht wurde, wurde auch zugleich eine neue innovative Form von Währung geschaffen, die ausschließlich in digitaler Form existiert. Im Laufe der Jahre konnte Bitcoin immer mehr an Bedeutung gewinnen, sodass Bitcoin heutzutage als die weitverbreitetste und meistgenutzte digitale Währung angesehen wird.

Was sind Bitcoins?

Bei Bitcoin handelt es sich um eine sogenannte "Kryptowährung", die im Rahmen eines weltweit verwendbaren Zahlungssystems eingesetzt, um für diverse Produkte und Dienstleistungen anonym zu bezahlen. Alle Transaktionen werden anonym über das Internet durch die Nutzung einer speziellen Anwendung realisiert. Der große Vorteil von Bitcoins liegt in der Tatsache, dass im Gegensatz zu traditionellen Banküberweisungen auf eine zentralisierte Abwicklungsstelle verzichtet wird, wodurch ein hohes Maß an Anonymität gewährleistet wird. Dabei wird der Umrechnungskurs in andere Währungen in erster Linie vom Angebot und Nachfrage bestimmt.

Trading mit Bitcoins

Da Bitcoins in der breiten Öffentlichkeit noch relativ unbekannt sind, bietet die digitale Währung neuen Anlegern Aussicht auf gute Renditen. Kaum ein anderer Trading-Bereich bietet die Möglichkeit, so hohe Renditen zu erzielen, wie das Bitcoin Trading. Der Handel mit Bitcoins wird immer beliebter. Dies ist zu einem Großteil auf die Tatsache zurückzuführen, da das Misstrauen in die globalen Märkte durch die instabile politische Lage immer stärker wird, sodass Bitcoins von immer mehr Investoren als eine lukrative Anlageform angesehen werden. Da der Wert der Bitcoins in erster Linie von Angebot und Nachfrage bestimmt wird, nimmt er dementsprechend stetig zu. Man sollte sich aber keinesfalls kopfüber in das Trading mit Bitcoins stürzen, denn auch hier gibt es gewisse Risiken, weswegen die allgemeinen Regeln des Tradings unbedingt beachtet werden sollten. Wie bei allen Trades, wo sich eventuell hohe Gewinne erzielen lassen, ist auch das Risiko seine Investitionen zu verlieren dementsprechend groß.

Wie und wo kann man mit Bitcoins handeln?

Im Netz existieren zahlreiche Trading-Plattformen, auf denen man mit Bitcoins handeln kann. Besonders beliebt sind sogenannten "Social-Trading-Plattformen", die sowohl für weniger erfahrenen Anfänger als auch für Trading-Profis optimal geeignet sind. Auf solchen Plattformen haben Sie die Möglichkeit die Investment-Strategien und Anlageportfolios erfahrenen Trader nachzuahmen. So können Sie als unerfahrener Trader von der langjährigen Erfahrung erfolgreicher Bitcoin-Händler profitieren und sich an deren Anlagestrategien orientieren, um Ihre Gewinnchancen zu erhöhen. Darüber hinaus gibt es selbstverständlich auch Handelsplattformen und Börsen, die von diversen Anbietern betrieben werden und auf dem gleichen Prinzip beruhen wie der traditionelle Devisen- bzw. Forex-Handel und ei welchen man Bitcoin mit Hebel handeln kann. Das Handelsprinzip bei diesen Börsen beruht auf einer einfachen Funktionsweise, die sich etwa wie folgt formulieren lässt:

- Sie eröffnen ein Konto bei der Bitcoin-Handelsbörse Ihrer Wahl
- Sie zahlen einen bestimmten Geldbetrag auf Ihr Konto ein und wählen danach einen Kontrakt aus
- Sie fangen mit dem Trading an

Worauf sollte beim Trading mit Bitcoins geachtet werden?

Um nachhaltig Erfolg mit dem Handel mit Bitcoins zu haben, sollten einige besondere Bedingungen beachtet werden. Denn nur dann, kann eine optimale Sicherheit Ihrer Investments gewährleistet werden. Weil der Wert der digitalen Währung primär vom Angebot und Nachfrage abhängt, können Kursfluktuationen beim Trading mit Bitcoins eine beachtliche Auswirkung auf Ihr Investment haben. Dies wird insbesondere dadurch begünstigt, da viele Bitcoin-Trader in den meisten Fällen nur auf kurzfristige Gewinne setzen, die sich aus starken Kursschwankungen ergeben. Das Ausmaß dieser Ab- und Aufwärtstrends, hängt in erster Linie damit zusammen, wie viele Trader bei diesen Spekulationen mitmachen. Bei kurzfristigen Kursschwankungen sollte man wie auch beim traditionellen Handel mit Währungen nicht überstürzt handeln. Es ist empfehlenswert, die langfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses zu verfolgen und mit den eigenen Trades zu warten, bis sich die Lage am Markt etwas beruhigt hat.

Die News Wichtige Infos rund um das Thema Bitcoin-Trading wurde von Redaktion am 13.11.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Gibt es Einschränkungen bei Krediten aus dem Ausland? So profitieren Sie von Europa!

Im europäischen Ausland gibt es einige Länder, die bessere Konditionen anbieten. Welche Vorteile und welche Nachteile gibt es bei Krediten aus

Mehr
Krisenzeiten außerhalb der Krise für Sparer

Die Europäische Zentralbank wird ihre Niedrigzinspolitik auch weiterhin fortführen, hieß es erst vor ein paar Tagen aus Frankfurt. Bekanntlich haben Kreditnehmer dadurch gerade

Mehr
Photovoltaik finanzieren: Spezielle Kredite machen es möglich

Sonnenenergie im eigenen Haushalt: Für viele Bürger ist das längst zur Realität geworden. Dennoch muss die Quote weiter steigen. Dies ist mithilfe von gezielten

Mehr

Top Meldungen

Studenten und Rucksacktouristen bei Jobs in Australien systematisch unterbezahlt

Internationale Studenten und Rucksackreisende werden einer australischen Studie zufolge systematisch beim Stundenlohn für Aushilfsjobs ausgebeutet. Zwei Universitäten in Sydney

Mehr
Umfrage: Beste Absolventen für den Arbeitsmarkt kommen von Hochschule München

Die Absolventen der Hochschule München sind am besten auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Wie eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage unter deutschen Arbeitgebern zeigte, überholte

Mehr
Jede dritte Fahrt im ÖPNV entfiel 2016 auf Schüler und Studierende

Wiesbaden - Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sind im Jahr 2016 auf Schüler, Studierende und Auszubildende 33 Prozent aller 11,4 Milliarden Fahrten im Liniennahverkehr

Mehr