Lifestyle

Kaskoversicherung: Wer zu spät kommt, hat das Nachsehen

  • 10. November 2017, 14:05 Uhr
Bild vergrößern: Kaskoversicherung: Wer zu spät kommt, hat das Nachsehen
wid Groß-Gerau - Eine Kaskoversicherung beinhaltet Bedingungen, die der Versicherte beachten muss, um im Falle eines Schadens nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Arbeitskreis Autobanken

Eine Kaskoversicherung ist für Autofahrer eine tolle Sache. Um im Schadensfall von dieser praktischen Police zu profitieren, müssen sich die Versicherten aber auch an die Bedingungen halten, die beim Vertragsabschluss vorgegeben werden. Sonst kann die Versicherung eine Kostenübernahme ablehnen.

Anzeige


Eine Kaskoversicherung ist für Autofahrer eine tolle Sache. Um im Schadensfall von dieser praktischen Police zu profitieren, müssen sich die Versicherten aber auch an die Bedingungen halten, die beim Vertragsabschluss vorgegeben werden. Sonst kann die Versicherung eine Kostenübernahme ablehnen.

So geschehen im Falle eines Porsche-Fahrers, der gegen seine Versicherung klagte. Diese wollte nicht für die Kosten eines Schadens aufkommen, weil der zu dem Zeitpunkt bereits ein halbes Jahr zurück lag. Laut der Deutschen Anwaltshotline hatte der Fahrer im Januar 2016 einen Schaden an seinem Wagen begutachten und für rund 5.600 Euro reparieren lassen. Der Verursacher war nicht aufzufinden. Erst sechs Monate später meldete der Halter den Schaden bei der Versicherung.

Der Streit ging bis vor das Oberlandesgericht Hamm, wo die Richter im Sinne der Versicherung entschieden. Dem Fahrer sei bewusst, dass er laut Versicherungsbedingungen dazu verpflichtet ist, den Schaden innerhalb einer Woche zu melden. Somit bleib der Kläger auf seinen Kosten sitzen (Az. 20 U 42/17). "Die Versicherung kann in einem solchen Fall die Entschädigung wegen vorsätzlicher Verletzung der Anzeigepflicht verweigern", erklärt Rechtsanwältin Jacqueline Teutloff von der Deutschen Anwaltshotline.

Die News Kaskoversicherung: Wer zu spät kommt, hat das Nachsehen wurde von Steve Schmit/wid am 10.11.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Wirtschaft, Versicherung, Verkehr abgelegt.

Weitere Meldungen

Schöne Bescherung: Die Sache mit dem Weihnachtsgeld


Weihnachten ist die Zeit der Geschenke. Nicht nur unterm Tannenbaum, sondern auch in der Lohntüte. Denn viele Arbeitgeber zahlen ihren Beschäftigten ein Weihnachtsgeld. In

Mehr
So steht es um die Steuerschlupflöcher


US-Konzerne wie Apple und Google sparen in Europa jedes Jahr Milliarden Euro an Steuern, indem sie nach wie vor "Gestaltungsmodelle" in Irland und den Niederlanden nutzen.

Mehr
ARD beendet "Lindenstraße"

Berlin - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: ARD beendet "Lindenstraße". Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits.

Mehr

Top Meldungen

Australien schaltet wegen Subventionen für indische Zuckerrohrindustrie WTO ein

Im Bemühen um den Schutz der heimischen Zuckerindustrie schaltet Australien angesichts der Konkurrenz aus Indien die Welthandelsorganisation (WTO) ein. Australien werde die

Mehr
Bitkom will bargeldloses Bezahlen per Gesetz überall möglich machen

Berlin - Der IT-Branchenverband Bitkom will gesetzlich regeln, dass Kunden überall bargeldlos bezahlen können. "Wir empfehlen der Bundesregierung, Konsumenten die Wahlfreiheit

Mehr
Nur jeder fünfte Flüchtling in Leiharbeit schafft es in regulären Job

Nur etwa jeder fünfte Flüchtling in einem Leiharbeitsverhältnis schafft den Sprung in einen regulären Job. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der

Mehr