Wirtschaft

Schwer lesbar oder fehlend: Behörden kontrollieren Energielabel auf Produkten

  • 20. Oktober 2017, 15:11 Uhr
Bild vergrößern: Schwer lesbar oder fehlend: Behörden kontrollieren Energielabel auf Produkten
Energielabel muss gut sichtbar sein
Bild: AFP

Schwer lesbar oder fehlend: Die Marktüberwachungsbehörden der Länder haben Produkte auf ihr Energielabel geprüft und bundesweit in 6,8 Prozent der Fälle Fehler beanstandet.

Anzeige

Schwer lesbar oder fehlend: Die Marktüberwachungsbehörden der Länder haben Produkte auf ihr Energielabel geprüft und bundesweit in 6,8 Prozent der Fälle Fehler beanstandet. Wie die Regierungen mehrerer Bundesländer am Freitag mitteilten, nahmen die Landesbehörden 107.000 Elektrogeräte, Autos und Reifen unter die Lupe und kontrollierten, ob das vorgeschriebene Energielabel gut sichtbar angebracht war. In den allermeisten Fällen war das Label in Ordnung - beanstandet wurden 7300 Produkte.

Das Label bietet Käufern Orientierung bei der Einschätzung des Energieverbrauchs und der Leistung von Kühlschränken, Staubsaugern und Autos. Es muss gut sichtbar angebracht sein - die Behörden beanstandeten also solche Produkte, bei denen das Label gar nicht oder nur an einer für Verbraucher "schwer sichtbaren Stelle" angebracht war. Beim Test im vergangenen Jahr wurden 6,6 Prozent der Produkte beanstandet, die Quote erhöhte sich also leicht.

Ganz vorn bei den fehlerhaft gekennzeichneten Produkten waren Staubsauger mit 9,3 Prozent, Autos mit 8,7 Prozent und Lampen und Leuchten mit acht Prozent. Elektrobacköfen mussten nur in 1,6 Prozent der Fälle beanstandet werden. Die Landesbehörden prüften bundesweit 1011 Händler, darunter vor allem Elektrofachmärkte und Autohäuser sowie eine Reihe von Internethändlern. Im Großteil der Fälle wurden die Mängel "umgehend und freiwillig behoben" - in 93 Fällen wurde jedoch ein Bußgeldverfahren gegen die Händler eingeleitet.

Die News Schwer lesbar oder fehlend: Behörden kontrollieren Energielabel auf Produkten wurde von AFP am 20.10.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Einzelhandel, Elektronik, Energie, Verbraucher abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Ermittlungen in den USA gegen Uber wegen massiven Datendiebstahls

Der US-Fahrdienstvermittler Uber gerät wegen des lange verschwiegenen Datendiebstahls ins Visier der Justiz. Die Generalanwälte der US-Bundesstaaten New York und Connecticut

Mehr
Umweltrat schlägt E-Auto-Quote von 25 Prozent in 2025 vor

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) schlägt eine Elektroauto-Quote von mindestens 25 Prozent im Jahr 2025 vor. "Der Verkehrssektor hat bisher keinen Beitrag zur Senkung

Mehr
TÜV-Bericht zum BER offenbart gravierende Mängel auf der Baustelle

Eine Reihe technischer Anlagen auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens BER ist nach einer Prüfung durch den TÜV noch mit "wesentlichen Mängeln" behaftet. Wie der Flughafen

Mehr

Top Meldungen

Arbeitgeberpräsident will Alternativangebot für Siemens-Mitarbeiter

Berlin - Im Streit um drohende Standortschließungen bei Siemens verwahrt sich der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, gegen

Mehr
Cevian-Gründer attackiert Thyssenkrupp-Chef Hiesinger

Essen - Der Mitgründer des streitbaren Investors Cevian greift Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger frontal an. "Die Strategie hat bisher nicht das geliefert, was man versprochen

Mehr
Siemens-Aufsichtsrat Kerner: "Dahin gehen, wo es weh tut"

München - Siemens-Aufsichtsrat Jürgen Kerner vermisst im Streit um Standortschließungen echte Gesprächsbereitschaft der Konzernleitung. Er erwarte, dass nicht nur

Mehr