Brennpunkte

Frankfurter sammeln Geld für Wiederaufbau von abgebranntem Goetheturm

  • 13. Oktober 2017, 16:29 Uhr
Bild vergrößern: Frankfurter sammeln Geld für Wiederaufbau von abgebranntem Goetheturm
Abgebrannter Goetheturm in Frankfurt am Main
Bild: AFP

Bürger und Unternehmen in Frankfurt am Main setzen sich dafür ein, den abgebrannten Goetheturm wieder aufzubauen. Nur 24 Stunden nach dem Feuer waren rund 20.000 Euro auf Spendenkonten für den Wiederaufbau eingegangen, wie die Stadt mitteilte.

Anzeige

Bürger und Unternehmen in Frankfurt am Main setzen sich dafür ein, den komplett abgebrannten Goetheturm wieder aufzubauen. Nur 24 Stunden nach dem Feuer waren bereits rund 20.000 Euro auf Spendenkonten für den Wiederaufbau eingegangen, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Auch bei der derzeit laufenden Frankfurter Buchmesse wird demnach Geld gesammelt. Mehrere Unternehmen der Stadt kündigten ihre Unterstützung an.

"Der Brand am Goetheturm hat viele Frankfurter ins Herz getroffen", erklärte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). Das Engagement für den Wiederaufbau sei "überwältigend". Er sei stolz auf Bürger und Unternehmen. Laut Stadt befindet sich auch ein Verein zum Wiederaufbau des Turms in Gründung.

Der hölzerne Aussichtsturm im Frankfurter Stadtwald war in der Nacht zum Donnerstag komplett abgebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass das Wahrzeichen der Stadt einer Brandstiftung zum Opfer fiel.

Konkrete Erkenntnisse oder Spuren gab es aber zunächst nicht. Die Ermittler prüfen auch einen Zusammenhang mit den Bränden von zwei Pavillons in diesem Jahr.

Die News Frankfurter sammeln Geld für Wiederaufbau von abgebranntem Goetheturm wurde von AFP am 13.10.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Hessen, Brände abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Peter Jackson wirft Weinstein Schmutzkampagne gegen Schauspielerinnen vor

Der Oscar-prämierte neuseeländische Regisseur Peter Jackson hat dem früheren Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein eine Schmutzkampagne in den 90er Jahren gegen Schauspielerinnen

Mehr
Nach Schulbusunfall in Südfrankreich noch zehn Menschen in Lebensgefahr

Nach dem Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Zug in Südfrankreich schweben noch zehn Menschen in Lebensgefahr. Das teilte die Präfektur der östlichen Pyrenäen in der Nacht

Mehr
Bericht: Attentäter Amri hatte auch Alexanderplatz und Berliner Dom im Visier

Der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz, Anis Amri, hatte laut einem Pressebericht in der Hauptstadt auch den Alexanderplatz und den Bereich am Berliner Dom als mögliche

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: 85 Prozent der Unternehmer wollen Steuerreform

Berlin - Die Unternehmer in Deutschland erwarten von der neuen Bundesregierung vor allem eine Steuerreform. Sie soll besonders kleine und mittlere Unternehmen entlasten, wie aus

Mehr
Regulierungsbehörde beschließt Aus für Netzneutralität in den USA

Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC hat am Donnerstag die Regelungen zur Netzneutralität aufgeweicht. Der Vorstand votierte mit drei gegen zwei Stimmen für den Entwurf des von

Mehr
Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet

Berlin - Die Probleme auf der neuen Bahnstrecke München–Berlin sind offenbar auf eine verfrühte Inbetriebnahme der Route zurückzuführen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk

Mehr