Brennpunkte

Bartels sieht weiterhin Riss zwischen Truppe und von der Leyen

  • 13. Oktober 2017, 15:20 Uhr
Bild vergrößern: Bartels sieht weiterhin Riss zwischen Truppe und von der Leyen
Ursula von der Leyen
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels hält die Vertrauenskrise zwischen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Teilen der Bundeswehr noch nicht für überwunden. Wenn von der Leyen sage, dass sie in ihrem Amt gern weitermachen würde, "signalisiert das vielleicht, dass sie doch Vertrauen in die Bundeswehr hat - in einer Situation, in der noch viele Soldatinnen und Soldaten glauben, dass die Ministerin ihnen eben nicht traut", sagte Bartels der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag).

"Das geht tief." Von der Leyen bemühe sich zwar, "mit vielen Begegnungen wieder ein Vertrauensverhältnis herzustellen" - doch das Problem gehe "inzwischen über die politische Ebene hinaus", so Bartels. "Ich höre aus der Bundeswehr auch Kritik an der militärischen Führung, weil sie der Ministerin nicht deutlich widersprochen habe." Von der Leyen hatte im April gesagt, die Bundeswehr habe ein "Haltungsproblem" und "offensichtlich eine Führungsschwäche auf verschiedenen Ebenen".

Zuvor war bekannt geworden, dass der rechtsextremistische Offizier Franco A. eine Masterarbeit mit völkischem Gedankengut abgeliefert hatte, ohne dass dies Konsequenzen für seine Karriere gehabt hätte. Zudem hatte es bereits Anfang des Jahres Aufregung um Aufnahmerituale und vermeintlich entwürdigende Ausbildungspraktiken gegeben. Hier sei manches überzogen dargestellt worden, sagte Bartels. "Wir haben in diesem Jahr teilweise über ein Zerrbild der Bundeswehr geredet."

Natürlich müsse man handeln, wo Fehlentwicklungen zu korrigieren seien. "Aber mit dem richtigen Maß." Von der Leyens Aussagen hatten großen Unmut in der Truppe ausgelöst. Die Ministerin hatte daraufhin mehrfach ihr Bedauern über ihre Formulierung ausgedrückt und das Gespräch mit Soldaten gesucht. Auf die Frage, ob das Verhältnis zwischen Ministerin und Truppe noch einmal zu kitten sei, sagte der Wehrbeauftragte: "Das käme auf den Versuch an."

Die News Bartels sieht weiterhin Riss zwischen Truppe und von der Leyen wurde von dts am 13.10.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Militär abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Streit über Flüchtlingsquoten spaltet EU-Mitglieder

Im Streit um Aufnahmequoten für Flüchtlinge bleiben die Fronten in der EU verhärtet. Die Beratungen der Staats- und Regierungschefs auf dem EU-Gipfel in Brüssel ließen die

Mehr
Feuerwehrmann stirbt bei Kampf gegen Waldbrände in Kalifornien

Beim Kampf gegen die Waldbrände in Kalifornien ist ein Feuerwehrmann ums Leben gekommen. Der Mann aus San Diego starb während des Einsatzes gegen das verheerende "Thomas"-Feuer,

Mehr
Achte Syrien-Gesprächsrunde in Genf endet mit gegenseitigen Schuldzuweisungen

Auch die achte Runde der Genfer Syrien-Gespräche ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die syrische Regierungsdelegation und UN-Vermittler Staffan de Mistura gaben sich am

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet

Berlin - Die Probleme auf der neuen Bahnstrecke München–Berlin sind offenbar auf eine verfrühte Inbetriebnahme der Route zurückzuführen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk

Mehr
Arbeitgeberpräsident Kramer: IG Metall forciert Tarifflucht

Berlin - Angesichts der Forderung der IG Metall nach einer 28-Stunden-Woche mit Teillohnausgleich warnt der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Mehr
Lufthansa-Piloten stimmen für Tarifvertrag

Frankfurt/Main - Die bei Cockpit organisierten Lufthansa-Piloten haben den vereinbarten Tarifverträgen zugestimmt. Das teilte die Lufthansa am Donnerstag mit und sprach von einer

Mehr