Lifestyle

Lucke kritisiert Petry: Neues Projekt "völlig verkorkst"

  • 13. Oktober 2017, 13:55 Uhr
Bild vergrößern: Lucke kritisiert Petry: Neues Projekt völlig verkorkst
Bernd Lucke
dts

.

Anzeige

Berlin - AfD-Gründer Bernd Lucke sieht keine Perspektive in der Parteienlandschaft für Frauke Petrys Neugründung "Die blaue Partei". "Ich halte das Projekt für völlig verkorkst", sagte Lucke dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagsausgaben).

"Petry hat sich inhaltlich von keiner einzigen AfD-Position abgegrenzt." Lucke zweifelt an einer inhaltlichen Wandelung Petrys: "Mich würde es sehr wundern, wenn ihr viele Wähler glauben, dass ausgerechnet sie plötzlich eine gemäßigte Realpolitikerin sein will." Lucke wirft Petry zudem Ideenklau vor, wenn sie mit dem geplanten "Bürgerforum" auch Partei-ungebundene Bürger in die Politik holen will. "Nicht alle Bürger wollen Mitglied einer politischen Partei sein. Deshalb ist es grundsätzlich richtig, auch lockerere politische Strukturen zu schaffen. Ich habe dies selbst ja mit einigem Erfolg schon vor vielen Jahren gemacht, als ich `Bündnis Bürgerwille‘ und später die `Wahlalternative 2013‘ gegründet habe", sagte Lucke dem RND. Aus der "Wahlalternative 2013" ging die AfD hervor.

Lucke sagte weiter: "Wenn Frauke Petry das jetzt auch versucht, kupfert sie also nur bei uns ab. Soll sie ruhig. Mein Gefühl ist, dass das ein Flop wird."

Nach seiner Abwahl im Juli 2015 war Lucke aus der AfD ausgetreten und hatte die Partei "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" (ALFA), die sich später in Liberal-Konservative Reformer (LKR) umbenannte und deren Bundesvorsitzender er bis Juni 2016 war. Bei der Bundestagswahl 2017 trat die Partei nicht an.

Die News Lucke kritisiert Petry: Neues Projekt "völlig verkorkst" wurde von dts am 13.10.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Neue Belästigungsvorwürfe gegen Dustin Hoffman

US-Schauspieler Dustin Hoffman ist mit neuen Belästigungsvorwürfen konfrontiert. Das Branchenblatt "Variety" veröffentlichte am Donnerstag in seiner Online-Ausgabe die Aussagen

Mehr
Israels Botschafter fordert Verbot des Verbrennens von Flaggen

Berlin - Israels Botschafter Jeremy Issacharoff hat vor dem Hintergrund anti-israelischer Demonstrationen ein Verbot des Verbrennens von Flaggen gefordert. "Das Verbrennen von

Mehr
Huber fordert zielgerichtete Zusammenarbeit von CSU-Doppelspitze

München - Der ehemalige CSU-Vorsitzende Erwin Huber hat die beiden bislang verfeindeten Parteikollegen Horst Seehofer und Markus Söder zu einer zielgerichteten Zusammenarbeit in

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet

Berlin - Die Probleme auf der neuen Bahnstrecke München–Berlin sind offenbar auf eine verfrühte Inbetriebnahme der Route zurückzuführen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk

Mehr
Arbeitgeberpräsident Kramer: IG Metall forciert Tarifflucht

Berlin - Angesichts der Forderung der IG Metall nach einer 28-Stunden-Woche mit Teillohnausgleich warnt der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Mehr
Lufthansa-Piloten stimmen für Tarifvertrag

Frankfurt/Main - Die bei Cockpit organisierten Lufthansa-Piloten haben den vereinbarten Tarifverträgen zugestimmt. Das teilte die Lufthansa am Donnerstag mit und sprach von einer

Mehr