Brennpunkte

Österreich startet vor Wahl verschärfte Kontrollen am Brenner

  • 13. Oktober 2017, 11:39 Uhr
Bild vergrößern: Österreich startet vor Wahl verschärfte Kontrollen am Brenner
Sobotka
Bild: AFP

Kurz vor der Parlamentswahl verschärft die österreichische Regierung ihre Flüchtlingskontrollen am Brenner. Der konservative Innenminister Wolfgang Sobotka verwies darauf, dass die Züge von aus Italien kommenden Flüchtlingen genutzt worden seien.

Anzeige

Kurz vor der Parlamentswahl am Sonntag verschärft die österreichische Regierung ihre Flüchtlingskontrollen am Brenner. Der konservative Innenminister Wolfgang Sobotka kündigte in Luxemburg an, noch am Freitag werde an dem Übergang zu Italien eine Kontrollstelle für Güterzüge in Betrieb gehen. Die dortigen Beamten könnten Güterzüge stoppen. Sobotka verwies darauf, dass die Züge in letzter Zeit verstärkt von aus Italien kommenden Flüchtlingen als Transportmittel genutzt worden seien.

Der Innenminister bestätigte beim Treffen mit seinen EU-Kollegen zudem, dass Österreich wie Deutschland und weitere Länder seine Grenzkontrollen im Schengenraum um weitere sechs Monate bis Mai 2018 verlängern werde. Im Falle Wiens geht es dabei um Kontrollen an den Übergängen zu Ungarn und Slowenien, die ursprünglich wegen der Flüchtlingskrise eingeführt worden waren. 

Sobotka verwies darauf, dass in diesem Jahr 6000 unregistrierte Flüchtlinge in Österreich eingetroffen seien. Auch gegenüber Deutschland und der Slowakei soll die Grenze nun verstärkt überwacht werden, sagte der Minister. Sobotka sprach von neuen "Grenzausgleichsmaßnahmen", ohne Details zu nennen.

Die News Österreich startet vor Wahl verschärfte Kontrollen am Brenner wurde von AFP am 13.10.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Österreich, EU, Italien, Innere Sicherheit, Flüchtlinge, Wahlen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Peter Jackson wirft Weinstein Schmutzkampagne gegen Schauspielerinnen vor

Der Oscar-prämierte neuseeländische Regisseur Peter Jackson hat dem früheren Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein eine Schmutzkampagne in den 90er Jahren gegen Schauspielerinnen

Mehr
Nach Schulbusunfall in Südfrankreich noch zehn Menschen in Lebensgefahr

Nach dem Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Zug in Südfrankreich schweben noch zehn Menschen in Lebensgefahr. Das teilte die Präfektur der östlichen Pyrenäen in der Nacht

Mehr
Bericht: Attentäter Amri hatte auch Alexanderplatz und Berliner Dom im Visier

Der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz, Anis Amri, hatte laut einem Pressebericht in der Hauptstadt auch den Alexanderplatz und den Bereich am Berliner Dom als mögliche

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: 85 Prozent der Unternehmer wollen Steuerreform

Berlin - Die Unternehmer in Deutschland erwarten von der neuen Bundesregierung vor allem eine Steuerreform. Sie soll besonders kleine und mittlere Unternehmen entlasten, wie aus

Mehr
Regulierungsbehörde beschließt Aus für Netzneutralität in den USA

Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC hat am Donnerstag die Regelungen zur Netzneutralität aufgeweicht. Der Vorstand votierte mit drei gegen zwei Stimmen für den Entwurf des von

Mehr
Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet

Berlin - Die Probleme auf der neuen Bahnstrecke München–Berlin sind offenbar auf eine verfrühte Inbetriebnahme der Route zurückzuführen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk

Mehr