Wirtschaft

Preise für Lebensmittel und Energie treiben Inflation an

  • 13. Oktober 2017, 11:05 Uhr
Bild vergrößern: Preise für Lebensmittel und Energie treiben Inflation an
Kunden an Supermarktkasse
Bild: AFP

Höhere Kosten für Lebensmittel und Energie haben die Verbraucherpreise in Deutschland im vergangenen Monat weiter ansteigen lassen. Die Inflationsrate lag im September bei 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Anzeige

Höhere Kosten für Lebensmittel und Energie haben die Verbraucherpreise in Deutschland im vergangenen Monat weiter ansteigen lassen. Die Inflationsrate lag im September bei 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Die Statistiker bestätigten damit ihre vorläufigen Schätzungen von Ende September.

Deutlich höher waren im September die Preise für Energieprodukte. Sie stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,7 Prozent. Die Preise für leichtes Heizöl verteuerten sich innerhalb eines Jahres um 12,9 Prozent, Kraftstoffe um 4,5 Prozent und Strom um 2,0 Prozent.

Noch stärker als die Energiepreise erhöhten sich die Preise für Nahrungsmittel - vor allem für Speisefette und Speiseöle. Für Butter mussten Verbraucher im September erheblich mehr bezahlen als ein Jahr zuvor: 70,4 Prozent. Auch Molkereiprodukte kosteten deutlich mehr, hier betrug der Anstieg 15 Prozent.

Deutlich günstiger für die Verbraucher waren hingegen Dienstleistungen sozialer Einrichtungen (- 7,3 Prozent). Die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen sanken binnen Jahresfrist um 0,7 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat August stiegen die Verbraucherpreise im September um 0,1 Prozent.

Die News Preise für Lebensmittel und Energie treiben Inflation an wurde von AFP am 13.10.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Inflation, Verbraucher abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Berliner Hauptstadtflughafen BER soll im Oktober 2020 eröffnet werden

Der Berliner Hauptstadtflughafen BER soll im Oktober 2020 eröffnet werden. Diesmal liege eine "verantwortungsvolle und valide Einschätzung" vor, erklärte BER-Aufsichtsratschef

Mehr
Auch Flixbus ist für eine Abschaffung der Diesel-Subventionen

Auch der Fernbusanbieter Flixbus befürwortet eine Abkehr von den Steuervorteilen beim Diesel. "Die Dieselsubventionen gehören sukzessive abgeschafft", sagte Flixbus-Chef André

Mehr
H&M will Filialen schließen

Wegen der verstärkten Abwanderung von Kunden ins Internet hat der schwedische Moderiese H&M die Schließung von Filialen angekündigt. Um sich den "schnell wandelnden Gewohnheiten"

Mehr

Top Meldungen

In der Wirtschaft wächst Kritik an Lindner

Berlin - In der deutschen Wirtschaft wächst die Kritik an FDP-Chef Christian Lindner und seinem Nein zu einer Regierungsbeteiligung. "Jamaika hätte einen politischen

Mehr
Schattenwirtschaft in Deutschland wird kleiner

Berlin - Die Schattenwirtschaft in Deutschland ist auf dem Rückzug. In diesem Jahr umfasst die Wirtschaftsleistung, die am Staat vorbei erbracht wird, 10,4 Prozent des

Mehr
US-Gericht weist Milliardenklage gegen Deutsche Bank ab

Miami - Die Deutsche Bank ist ein weiteres milliardenschweres Risiko losgeworden. Das Bezirksgericht wies in Miami eine Klage des Wertheim Jewish Education Trust gegen das

Mehr