Brennpunkte

Lindner pocht auf Einstufung von Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer

  • 13. Oktober 2017, 01:13 Uhr
Bild vergrößern: Lindner pocht auf Einstufung von Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer
FDP-Chef Christian Lindner
Bild: AFP

FPD-Chef Christian Lindner pocht vor den Sondierungsgesprächen über eine Jamaika-Koalition darauf, die Maghreb-Staaten Marokko, Tunesien und Algerien als sichere Herkunftsländer einzustufen. Dies gehöre zu einer 'geordneten Zuwanderungsstrategie'.

Anzeige

FPD-Chef Christian Lindner pocht vor den Sondierungsgesprächen über eine Jamaika-Koalition darauf, die nordafrikanischen Staaten Marokko, Tunesien und Algerien als sichere Herkunftsländer einzustufen. Zu einer "geordneten Zuwanderungsstrategie" gehöre, dass "illegale Einwanderer konsequent zurückgeführt und die Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer anerkannt werden", sagte Lindner den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitagsausgaben).

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bezeichnete eine solche Erweiterung der Liste der sicheren Herkunftsstaaten gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe als "eines der wirklich wichtigen Ziele für die nächste Legislaturperiode". Er warf den grün mitregierten Bundesländern vor, bisher "gegen jede Vernunft im Bundesrat eine Blockadehaltung eingenommen" zu haben.

Die Frage der sicheren Herkunftsländer zählt zu den Knackpunkten der Sondierungsgespräche über die Bildung der nächsten Bundesregierung, die am Mittwoch beginnen sollen. Die Grünen sind dagegen, Marokko, Algerien und Tunesien als solche Länder einzustufen. Menschen aus sicheren Herkunftsländern haben deutlich geringere Chancen, in Deutschland Asyl zu bekommen.

Die News Lindner pocht auf Einstufung von Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer wurde von AFP am 13.10.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Koalition, Parteien, Flüchtlinge, FDP, CSU, Grüne abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Kanadischer Milliardär und Ehefrau tot aufgefunden

In Kanada sind der Milliardär Barry Sherman und dessen Ehefrau Honey tot in ihrem Haus in Toronto aufgefunden worden. Die Polizei meldete am Freitag zwei "verdächtige" Todesfälle,

Mehr
Halle: 40-Jährige von Straßenbahn erfasst und verstorben

Halle - In Halle (Saale) ist am Freitagabend eine 40 Jahre alte Frau bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Frau war von einer Straßenbahn erfasst wurden, teilten die

Mehr
Mindestens drei Tote bei Erdbeben in Indonesien

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,5 auf der indonesischen Insel Java sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Ein 62-jähriger Mann und eine 80-jährige Frau seien in

Mehr

Top Meldungen

In der Wirtschaft wächst Kritik an Lindner

Berlin - In der deutschen Wirtschaft wächst die Kritik an FDP-Chef Christian Lindner und seinem Nein zu einer Regierungsbeteiligung. "Jamaika hätte einen politischen

Mehr
Schattenwirtschaft in Deutschland wird kleiner

Berlin - Die Schattenwirtschaft in Deutschland ist auf dem Rückzug. In diesem Jahr umfasst die Wirtschaftsleistung, die am Staat vorbei erbracht wird, 10,4 Prozent des

Mehr
US-Gericht weist Milliardenklage gegen Deutsche Bank ab

Miami - Die Deutsche Bank ist ein weiteres milliardenschweres Risiko losgeworden. Das Bezirksgericht wies in Miami eine Klage des Wertheim Jewish Education Trust gegen das

Mehr