Wirtschaft

Paris will herkömmliche Autos bis 2030 aus der Stadt verbannen

  • 12. Oktober 2017, 13:12 Uhr
Bild vergrößern: Paris will herkömmliche Autos bis 2030 aus der Stadt verbannen
Paris bis 2030 ohne Diesel und Benziner?
Bild: AFP

Paris will bis 2030 alle herkömmlichen Autos aus der Stadt verbannen. Laut einem neuen Luftschutzplan sollen ab 2024 keine Dieselfahrzeuge mehr fahren, ab 2030 sollen die Benziner folgen.

Anzeige

Paris will bis 2030 alle herkömmlichen Autos aus der Stadt verbannen. Laut einem am Donnerstag vorgestellten Luftschutzplan der Verwaltung sollen bereits ab 2024 keine Dieselfahrzeuge mehr fahren, ab 2030 sollen die Benziner folgen. Ziel sei, Paris "mittel- und langfristig zu einer CO2-neutralen Stadt zu machen", erklärte die Stadtverwaltung.

Damit will Paris Vorgaben der französischen Regierung deutlich früher umsetzen als geplant. Umweltminister Nicolas Hulot hatte im Juli angekündigt, bis 2040 den Verkauf von Dieselautos und Benzinern stoppen zu wollen.

Der für Verkehr zuständige Stadtbeauftragte Christophe Najdovski sagte dem Radiosender Franceinfo, ein Ausstieg bereits zehn Jahre früher sei "machbar". Mehrere Autohersteller hätten ein Ende der Herstellung von Dieselfahrzeugen angekündigt und setzten zunehmend auf Elektroautos. Zudem mache der Klimawandel ein rasches Handeln nötig.

In dem Luftschutzplan weist die Pariser Verwaltung darauf hin, dass bisher keine Fahrverbote ab 2030 geplant sind. Dennoch handele es sich um einen "Kurs, der glaubwürdig und nachhaltig scheint".

Die sozialistische Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, ist wegen ihrer Verkehrsplanung bei Autofahrern ohnehin umstritten. Unter anderem hat sie die Uferstraßen an der Seine sperren lassen, sie sind nur noch für Fußgänger und Radfahrer zugänglich.

Die News Paris will herkömmliche Autos bis 2030 aus der Stadt verbannen wurde von AFP am 12.10.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Frankreich, Klima, Umwelt, Auto abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Apple erwirbt Musikerkennungs-App Shazam

Die populäre Musikerkennungs-App Shazam wird von Apple aufgekauft. Dies teilten beide Unternehmen am Montag mit, ohne Angaben zum Kaufpreis zu machen. Branchenexperten munkeln

Mehr
Bundesregierung sieht bei Diesel-Besteuerung derzeit keinen Handlungsbedarf

In der Debatte um den Abbau von Steuervorteilen für Dieselautos sieht die Bundesregierung vorerst keinen Handlungsbedarf. "Die Bundesregierung hat gegenwärtig keine Pläne, an der

Mehr
Landesregierung Thüringen will sich mit Siemens-Standortschließung nicht abfinden

Die Landesregierung in Erfurt kämpft gegen Schließung und Verkauf der Siemens-Standorte in Thüringen. Landeswirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sagte am Montag nach einem

Mehr

Top Meldungen

Berlin-München: Weiterer ICE bleibt liegen

Halle - Am Montag ist erneut ein ICE auf der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Berlin und München liegen geblieben. Der ICE-Sprinter 1009, der kurz nach 18 Uhr in Berlin

Mehr
Mietpreisbremse wird Fall fürs Bundesverfassungsgericht

Karlsruhe - Die Mietpreisbremse wird ein Fall fürs Bundesverfassungsgericht. Die Zivilkammer 67 des Landgerichts Berlin hält die Vorschrift im Bürgerlichen Gesetzbuch nach § 556d

Mehr
Viele ICEs in der Werkstatt - Weiterhin Störungen im Bahnverkehr

Berlin - Auch zu Beginn der Woche kam es zu Unregelmäßigkeiten bei der Bahn - ein Dutzend ICEs steht derzeit aufgrund von witterungsbedingten Fahrzeugschäden zur Reparatur in den

Mehr