Motor

Test BMW 6er Gran Turismo: Maß halten

  • 13. Oktober 2017, 13:00 Uhr
Bildergalerie: Test BMW 6er Gran Turismo: Maß halten
BMW 6er Gran Turismo. Foto: Auto-Medienportal.Net

.

Anzeige

Es ist still im Wageninneren, als der BMW 6er Gran Turismo (GT) die portugiesische Küstenlinie entlangrollt. Beim Blick aus dem offenen Seitenfenster hinten rechts weht eine salzige Meeresbrise in das Auto. Das Rauschen der Wellen dringt herein und dominiert die Stimmung im neuen Fließheckmodell aus Dingolfing. Nach dem 5er GT fertigt BMW mit dem 6er GT jetzt einen Reise(be)gleiter, der den Spagat zwischen sportlichem Coupé und komfortabler Oberklasselimousine wagt, ohne dabei zu protzen. Mit viel Platz und Komfort punktet das neue Modell besonders auf langen Strecken.

China ist der größte Einzelmarkt, auf den BMW mit dem neuen Nischenmodell abzielt. Im fernen Osten ist es besonders die Generation ab 30, die mit dem 6er GT ihren Status zeigen will. Viel Platz, eine hohe Verarbeitungsqualität, das extrovertierte, sportliche Design und eine starke Motorisierung sind dort die schlagkräftigsten Argumente für den Gran Turismo. Während für die Asiaten noch mehr Chrom und Konturen verbaut werden dürften, gilt es für den europäischen Markt, Maß und Mitte zu halten. Hierzulande ist ein Minimum an Understatement gefragt.

Die europäische Zielgruppe des Fließheckmodells liegt in der Generation 55 plus und ist damit wesentlich älter als ihr asiatisches Pendant. Insbesondere Geschäftsführer kleiner, mittelständischer Unternehmen möchten sich mit dem 6er GT ,,von ihren leitenden Angestellten abheben", sagt GT-Projektleiter Claus-Otto Griebel. Das Modell rangiert laut Griebel in der ,,Premiummittelklasse" und gehört damit noch nicht zur Oberklasse. Wie er aus direkten Gesprächen auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt weiß, ist diesen Kunden wichtig, die Grenze zur Luxuslimousine ,,nicht zu überschreiten".

Die Bodenfreiheit des 6er GT liegt oberhalb der einer Limousine und unterhalb der eines SUV. Trotz seiner flachen Dachlinie bietet der 6er GT seinen Passagieren eine hohe Kopf- und Beinfreiheit und lässt selbst hochgewachsenen Personen ausreichend Platz, um bequem zu reisen. Die Rückenlehnen im Fonds sind auf Wunsch elektrisch um sieben Grad Neigung verstellbar. Stört die blendende Sonne auf der geräumigen Rückbank beim Arbeiten, so können auch für die hinteren Seitenfenster Sonnenrollos gewählt werden. Dank optionalem Head-up-Display, Spurhalteassistent und intuitiv bedienbarer Menüführung wird die Fahrt im 6er GT auch am Lenkrad zum komfortablen Erlebnis.

Ab einer Reisegeschwindigkeit von 120 km/h fährt der automatische Heckspoiler aus und hält den Gran Turismo fest in der Spur. Im Kofferraum überzeugt der lange Cruiser mit einem Volumen von 610 Litern. Bei umgeklappten Rücksitzen erhöht es sich auf bis zu 1800 Liter - das sind Werte, die bei BMW nur der X5 überbietet. Der neue BMW wird ab einem Einstiegspreis von 62 300 Euro in der Benzinvariante 630i angeboten. Pünktlich zum Beginn der ,,fünften Jahreszeit" kommen am 11. November zwei Diesel- und drei Benzinversionen des neuen BMW 6er Gran Turismo auf den deutschen Markt. (ampnet/oa)

Daten BMW 6er Gran Turismo 630i

Länge x Breite x Höhe (m): 5,1 x 1,9 x 1,5
Radstand (m): 3,07
Motor: R4-Benziner, 1998 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 190 kW / 258 PS bei 5000-6500 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1550-4400 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 6,3 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 6,2 Liter
CO2-Emissionen: 142 g/km (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: 1720 kg / 660 kg
Kofferraumvolumen: 610-1800 Liter
Max. Anhängelast: 2100 kg
Wendekreis: 12,3 m
Luftwiderstandsbeiwert: 0,26
Bereifung: 225/60 R17 99Y
Preis: 62 300 Euro

Die News Test BMW 6er Gran Turismo: Maß halten wurde von Oliver Altvater/ampnet am 13.10.2017 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern BMW 6er Gran Turismo abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Test Jeep Compass: Der zeigt in die richtige Richtung

Stell Dir vor, Du erfindest ein vollkommen neues Fahrzeugsegment und niemand merkt es - am wenigsten Du selbst. Als Jeep im Jahr 1963 den Wagoneer an den Start rollte und so ein

Mehr
Test Alpine A110: Feurige Französin in ehrlicher Haut

Die Geschichte beginnt mit ,,es war einmal" und was so märchenhaft klingt, ist doch höchst real: Die Alpine A110 feiert Auferstehung. Ein Sportwagen, wie er sein sollte, klein,

Mehr
Fiat Ducato Minibus kommt in fünf Varianten

Mit Sitzplätzen für 13 beziehungsweise 16 Passagiere - jeweils plus Fahrer - stellt der neue Fiat Ducato Minibus eine Lösung für den Personentransport zum Beispiel für Hotels oder

Mehr

Top Meldungen

Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte

Berlin - Die Hoffnung der Versicherer, sich an Infrastrukturprojekten in Deutschland zu beteiligen, haben sich weitgehend zerschlagen. "Wenn ich die politische Landschaft richtig

Mehr
Studie: Weibliche Vorstände verdienen weniger als Männer

Berlin - In den Vorständen und Aufsichtsräten der börsennotierten Unternehmen in Deutschland klafft eine Gehaltslücke zwischen Mann und Frau. Dies ist das zentrale Ergebnis einer

Mehr
BER-Aufsichtsratschef: Neuer Starttermin kann gehalten werden

Berlin - Der Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB), Rainer Bretschneider, geht davon aus, dass der neue Starttermin für den Flughafen BER im Herbst

Mehr