Lifestyle

Fairness-Preis für Toyota-Werkstätten

  • 11. Oktober 2017, 16:42 Uhr
Bild vergrößern: Fairness-Preis für Toyota-Werkstätten
wid Groß-Gerau - Beim Deutschen Fairness-Preis wurden 2017 die Vertragswerkstätten von Toyota ausgezeichnet. Sebastian Reuter / DISQ / n-tv

Zwischen Automobilhersteller und Kunden sind die Werkstätten ein wichtiges Verbindungsglied. Wenn sich Kunden beim Werkstattbesuch wohl fühlen, reflektiert das auch gut auf die Automarke. In Deutschland haben sich jetzt die Toyota-Vertragswerkstätten als besonders fair erwiesen und wurden dafür mit dem Deutschen Fairness-Preis ausgezeichnet.

Anzeige


Zwischen Automobilhersteller und Kunden sind die Werkstätten ein wichtiges Verbindungsglied. Wenn sich Kunden beim Werkstattbesuch wohl fühlen, reflektiert das auch gut auf die Automarke. In Deutschland haben sich jetzt die Toyota-Vertragswerkstätten als besonders fair erwiesen und wurden dafür mit dem Deutschen Fairness-Preis ausgezeichnet.

Der Preis wird vom Deutschen Institut für Service-Qualität und dem Nachrichtensender n-tv verliehen. In einer repräsentativen Online-Befragung haben rund 45.000 Kunden ihre Zufriedenheit mit 500 Unternehmen in Zahlen ausgedrückt. Drei Bereiche wurden dabei unterschieden: Preis-Leistungs-Verhältnis, Zuverlässigkeit (der Produkte, Dienstleistungen, Unternehmensaussagen) und Transparenz (über Preisbestandteile und Vertragsleistungen). Die Teilnehmer bewerteten jeweils ein Unternehmen pro Kategorie, zu dem sie in den vergangenen zwölf Monaten Kontakt hatten. "Dass die Kunden selbst über die Qualität unserer Partner urteilen, macht diese Auszeichnung umso wertvoller", sagt Jens Brech, Direktor Kundenservice bei Toyota Deutschland.

"Abseits von Marketingkampagnen und Werbeversprechen entscheiden hier zehntausende Kunden aus ihren persönlichen Erfahrungen heraus, welche Unternehmen führend sind. Das sorgt für Transparenz in zahlreichen Branchen", kommentiert Hans Demmel, Geschäftsführer von n-tv.

Die News Fairness-Preis für Toyota-Werkstätten wurde von Steve Schmit/wid am 11.10.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Wirtschaft, Verbraucher, Industrie, Preise abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Akute Gefahr: Armut im Rentenalter


Frei nach dem Motto "Das Leben findet jetzt statt" oder auch "Mitnehmen kann ich eh nichts" sorgen viele deutsche Bundesbürger kaum, falsch oder überhaupt nicht für ihr

Mehr
Wohnungsmieten-Explosion: Der Trend geht weiter


Laut einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ist noch lange nicht mit einer Entlastung auf den Mietwohnungsmärkten zu rechnen.50

Mehr
Einkaufen ja. Online naja.


In Zeiten von Amazon, Zalando und Co. ist kaum etwas so leicht geworden, wie das Einkaufen. Zumindest auf den ersten Blick. Denn auf den zweiten Blick bleibt das

Mehr

Top Meldungen

Verdacht der Insolvenzverschleppung bei Air Berlin

Berlin - Wirtschaftsprüfer haben womöglich Anhaltspunkte für eine Insolvenzverschleppung bei Air Berlin gefunden. Laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" untersuchen Experten

Mehr
Finanzmanager fordern mehr Unterstützung für Frankfurt

Frankfurt/Main - Im Konkurrenzkampf um die London-Nachfolge als Europas Finanzmetropole fordern deutsche Politiker und Manager deutlich mehr Unterstützung der Bundesregierung für

Mehr
SPD: BaFin soll bei Deutscher Bank härter "durchgreifen"

Berlin - Die SPD hat die Bankenaufsicht aufgefordert beim Deutsche Bank-Großaktionär HNA stärker durchzugreifen. Christine Lambrecht, stellvertretende Vorsitzende der

Mehr