Finanzen

Von Notz kritisiert Zehn-Punkte-Plan der CSU

  • 10. Oktober 2017
Bild vergrößern: Von Notz kritisiert Zehn-Punkte-Plan der CSU
Konstantin von Notz, Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde
dts

.

Anzeige

Berlin - Der stellvertretende Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, hat den Zehn-Punkte-Plan der CSU für "eine bürgerlich-konservative Erneuerung" kritisiert. "Ich vermisse in den zehn Punkten schmerzlich ein klares Bekenntnis zur besonderen Verantwortung Deutschlands vor dem Hintergrund unserer Geschichte", sagte er der "Berliner Zeitung" (Dienstagsausgabe).

"Das ist für uns Grüne eine integrale Säule unseres Selbstverständnisses als Fraktion und als Parlamentarier des Deutschen Bundestages." Die freiheitlich demokratische Grundordnung des Grundgesetzes sei exakt Ausdruck dieses Grundverständnisses, so von Notz weiter. "Und die werden wir gegen Relativierungen und Rechtspopulismen entschieden verteidigen." In dem Plan heißt es unter anderem: "Wir können stolz sein auf das, was Deutschland in den letzten 70 Jahren erreicht hat. Die Werte und Prägung unserer Heimat sorgen für Identität und Zusammenhalt. Nur wer der eigenen Sache sicher ist, kann anderen offen und tolerant begegnen. Dagegen müssen wir klarmachen: Wer Kreuze abnehmen, Schweinefleisch verbannen und Martinsumzüge in Lichterfest umbenennen will, ist nicht tolerant, sondern betreibt gefährliche Selbstverleugnung."

An anderer Stelle steht: "Genauso gefährlich wie ein radikaler Populismus von rechts ist der blinde Populismus gegen rechts. Alles, was nicht im Geist der Alt-68er steht, gilt als rechts und damit schlecht. Die Debatte muss wieder in der ganzen Breite stattfinden, nicht nur hinter vorgehaltener Hand oder in den Meinungshöhlen im Internet. Das ist das beste Rezept gegen Radikalisierung."

Ein Hinweis auf den Nationalsozialismus fehlt in dem Papier.

Die News Von Notz kritisiert Zehn-Punkte-Plan der CSU wurde von dts am 10.10.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Unions-Fraktionsvize: "Schwarze Null" nicht über Bord werfen

Berlin - Die Union will den bisherigen finanzpolitischen Kurs eines Bundeshaushalts ohne Neuverschuldung auch in einer Jamaika-Koalition fortsetzen. "Wir sollten die neue

Mehr
Bericht: Nächste Regierung hat Finanz-Spielraum von 30 Milliarden Euro

Berlin - Der finanzielle Spielraum für eine mögliche Jamaika-Koalition ist offenbar doppelt so hoch wie bisher kalkuliert: Die nächste Bundesregierung kann in den kommenden vier

Mehr
Villeroy de Galhau kündigt Entscheidung über EZB-Kaufprogramm an

Frankfurt/Main - Der Präsident der französischen Notenbank, François Villeroy de Galhau, hat eine Entscheidung der Europäischen Zentralbank über die Zukunft des

Mehr

Top Meldungen

PSA-Chef kündigt umfangreiche Hilfen für Opel an

Paris - Der Vorstandschef des französischen Automobilherstellers PSA Peugeot Citröen, Carlos Tavares, hat dem Tochterunternehmen Opel umfangreiche Hilfen für eine Sanierung

Mehr
Jugenderwerbslosenquote in Deutschland 2016 EU-weit am niedrigsten

Wiesbaden - Die Jugenderwerbslosenquote hat in Deutschland im Jahr 2016 mit 7,1 Prozent ihren niedrigsten Stand seit Beginn der 1990er Jahre erreicht: Das war EU-weit der

Mehr
Air-Berlin-Piloten drohen bei Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent

Piloten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin drohen bei einem Wechsel zur Lufthansa-Tochter Eurowings Gehaltseinbußen von mehr als 40 Prozent. Diese Zahl bestätigte am

Mehr