Benzinpreise

Der Dieselpreis steigt deutlich

  • 27. September 2017, 15:03 Uhr
Bild vergrößern: Der Dieselpreis steigt deutlich
Die Entwicklung der Kraftstoffpreise. Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Der Preis für Dieselkraftstoff ist innerhalb einer Woche deutlich gestiegen. Nach Angaben des ADAC kostet ein Liter derzeit im Tagesmittel 1,174 Euro - ein Plus von 2,1 Cent. Auch Benzin ist seit der Vorwoche teurer geworden: So kostet ein Liter Super E10 im Schnitt 1,352 Euro und damit 0,8 Cent mehr.


Die gestiegenen Spritpreise sind laut Automobliclub eine unmittelbare Folge der höheren Rohölnotierungen. Ein Barrel Rohöl der Sorte Brent hat sich auf rund 58 Dollar verteuert, gleichzeitig ist der Euro gegenüber dem US-Dollar wieder etwas schwächer geworden. (ampnet/jri)

Aktuelle Spritpreise im Vergleich

Die News Der Dieselpreis steigt deutlich wurde von ampnet am 27.09.2017 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern ADAC, Kraftstoffpreise abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Diesel teurer, Benzin billiger

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen haben sich im Vergleich zur Vorwoche nur unwesentlich verändert. Laut ADAC-Untersuchung ist der Preis für einen Liter Super E10

Mehr
Kraftstoffpreise sinken

Die Kraftstoffpreise sind in der vergangenen Woche spürbar gesunken. Ein Liter Super E10 kostet derzeit im Tagesmittel 1,331 Euro (-1,3 Cent). Für einen Liter Diesel mussten 1,167

Mehr
Tanken im September wieder teurer

Wie im Vormonat sind die Kraftstoffpreise auch im September wieder gestiegen. Ein Liter Super E10 kostete nach Angaben des ADAC im Monatsmittel 1,353 Euro - und damit 2,8 Cent

Mehr

Top Meldungen

PSA-Chef kündigt umfangreiche Hilfen für Opel an

Paris - Der Vorstandschef des französischen Automobilherstellers PSA Peugeot Citröen, Carlos Tavares, hat dem Tochterunternehmen Opel umfangreiche Hilfen für eine Sanierung

Mehr
Unions-Fraktionsvize: "Schwarze Null" nicht über Bord werfen

Berlin - Die Union will den bisherigen finanzpolitischen Kurs eines Bundeshaushalts ohne Neuverschuldung auch in einer Jamaika-Koalition fortsetzen. "Wir sollten die neue

Mehr
Jugenderwerbslosenquote in Deutschland 2016 EU-weit am niedrigsten

Wiesbaden - Die Jugenderwerbslosenquote hat in Deutschland im Jahr 2016 mit 7,1 Prozent ihren niedrigsten Stand seit Beginn der 1990er Jahre erreicht: Das war EU-weit der

Mehr