Politik

Schulz will unabhängig von Wahlergebnis SPD-Chef bleiben

  • 14. September 2017, 11:06 Uhr
Bild vergrößern: Schulz will unabhängig von Wahlergebnis SPD-Chef bleiben
SPD-Chef Schulz
Bild: AFP

SPD-Chef Martin Schulz will unabhängig vom Ergebnis der Bundestagswahl am 24. September Vorsitzender der SPD bleiben. Ohnehin setzt Schulz aber trotz des deutlichen Rückstands der SPD in den Meinungsumfragen für die Bundestagswahl weiter auf Sieg.

Anzeige

SPD-Chef Martin Schulz will unabhängig vom Ergebnis der Bundestagswahl am 24. September Vorsitzender der SPD bleiben. Die Entscheidung treffe der SPD-Parteitag im Dezember, "zu dem ich wieder als Vorsitzender unserer Partei antrete", sagte Schulz am Donnerstag dem Sender SWR. Er erinnerte daran, dass er erst vor wenigen Monaten "mit 100 Prozent als Parteichef gewählt" worden sei.

Ohnehin setzt Schulz aber trotz des deutlichen Rückstands der SPD in den Meinungsumfragen für die Bundestagswahl weiter auf Sieg. "Ich glaube, dass die SPD eine gute Chance hat, die stärkste Partei in Deutschland zu werden", sagte der Herausforderer von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Er verwies auf die weiterhin hohe Zahl unentschlossener Wähler. Daher strebe er auch weiterhin an, Bundeskanzler zu werden, hob der SPD-Chef hervor.

Schulz sagte weiter, die SPD wolle "den Aufbruch und die Zukunft gestalten", während Merkel "die Vergangenheit verwalten" wolle und für die Zukunft "kein Konzept" habe. Als zentrale Ziele nannte er bessere Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung gerade in sozialen Berufen und für Frauen.

Die News Schulz will unabhängig von Wahlergebnis SPD-Chef bleiben wurde von AFP am 14.09.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Wahlen, 2017, Bundestag, Parteien, SPD abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Sinn-Fein-Chef Adams kündigt für kommendes Jahr seinen Rückzug an

Der Chef der irischen Sinn-Fein-Partei, Gerry Adams, hat für das kommende Jahr seinen Rückzug angekündigt. "Führung bedeutet, dass man weiß, wann es Zeit ist für einen Wechsel,

Mehr
Niedersächsische SPD gibt grünes Licht für große Koalition mit CDU

Die niedersächsische SPD gibt grünes Licht für die Bildung einer großen Koalition mit der CDU: Ein außerordentlicher Landesparteitag stimmte am Samstag in Hannover mit großer

Mehr
Kauder pocht auf Entscheidung der Jamaika-Sondierer am Sonntag

Union und FDP schließen eine erneute Verlängerung der Jamaika-Sondierungen über das Wochenende hinaus aus. "Wir alle sind der Überzeugung, dass am Sonntag jetzt eine Entscheidung

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr