Wirtschaft

Cockpit nimmt Air-Berlin-Piloten nach Kritik wegen Krankmeldungen in Schutz

  • veröffentlicht am 14. September 2017, 10:38 Uhr
Bild vergrößern: Cockpit nimmt Air-Berlin-Piloten nach Kritik wegen Krankmeldungen in Schutz
Air-Berlin-Maschinen in Schönefeld
Bild: AFP

Nach den vielen Flugausfällen bei Air Berlin wegen einer hohen Zahl von Krankmeldungen hat die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) die Piloten gegen Kritik in Schutz genommen.

Anzeige

Nach den vielen Flugausfällen bei Air Berlin wegen einer hohen Zahl von Krankmeldungen hat die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) die Piloten gegen Kritik in Schutz genommen. Seit Jahren arbeiteten die Crews für ein "Unternehmen in wirtschaftlicher Schräglage" und würden seitdem immer mehr unter Druck gesetzt, erklärte die VC am Donnerstag. Seit einigen Tagen seien die Piloten nun in einer "Extremsituation".

Den Piloten sei am Montag mitgeteilt worden, dass Air Berlin zwar mit potenziellen Partnern "über Flugzeuge und Streckenrechte verhandeln wird", eine tarifliche Lösung zur Weiterbeschäftigung für die Mitarbeiter derzeit aber "nicht angedacht" sei, erklärte VC. Durch die daraus folgenden Existenzängste und psychischen Belastungen habe sich "der ein oder andere Pilot nicht mehr in der Lage" gesehen, konzentriert zu arbeiten und einen sicheren Flugbetrieb zu gewährleisten.

Am Dienstag und Mittwoch hatten sich laut Air Berlin "ungewöhnlich" viele Piloten krankgemeldet, deshalb mussten etliche Flüge gestrichen werden. Die Piloten seien daraufhin "schnell zu Schuldigen gestempelt" worden, beklagte die Gewerkschaft. Für Donnerstag gab das Unternehmen zunächst keine Warnung heraus, dass mit Beeinträchtigungen gerechnet werden müsse.

Air Berlin ist insolvent, bis Freitag läuft die Bieterfrist. Zu den Kaufinteressenten gehört unter anderem die Lufthansa. Das niedrige Tarifniveau der Lufthansa-Tochter Eurowings führe allerdings zu "Ängsten bei den Air-Berlin-Piloten", erklärte die Vereinigung Cockpit. Sollte sich Eurowings tatsächlich für bis zu 50 Prozent des Air-Berlin-Geschäfts interessieren, "befürchten viele Piloten Gehaltseinbußen um die 30 Prozent".

Die News Cockpit nimmt Air-Berlin-Piloten nach Kritik wegen Krankmeldungen in Schutz wurde von AFP am 14.09.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Luftfahrt, Unternehmen, Insolvenzen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Verdi begrüßt Verhandlungen von Air Berlin mit Lufthansa und Easyjet

Beim geplanten Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin begrüßt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Konzentration auf wenige ausgewählte Bieter. Die offenbar als

Mehr
Greenpeace: Europäische Konsumgüterkonzerne größte Verursacher von Plastikmüll

Die europäischen Konsumgüterkonzerne Nestlé und Unilever gehören laut der Umweltschutzorganisation Greenpeace zu den größten Verursachern von Plastikmüll im Meer vor den

Mehr
Air Berlin verhandelt "mit ausgewählten Bietern" bis zum 12. Oktober

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin will bis zum 12. Oktober mit der Lufthansa und Easyjet über den Verkauf ihrer Lufttransport-Bereiche weiterverhandeln. Die

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Autohersteller können Abgas-Updates steuerlich absetzen

Berlin - Die deutsche Autoindustrie bekommt in der Abgasaffäre Hilfe von den Steuerbehörden: Die betroffenen Hersteller können die Korrektur der von ihr verursachten

Mehr
Greenpeace-Vertreter zu Dieselskandal: Die Autoindustrie lügt

Berlin - Der Leiter der politischen Vertretung von Greenpeace in Deutschland, Stefan Krug, hat der Autoindustrie mit Blick auf den Dieselskandal vorgeworfen, bewusst die

Mehr
Thyssenkrupp-Fusion: Zypries stellt sich an Seite der Stahlarbeiter

Berlin - Im Streit um die Fusionspläne des Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat sich Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) an die Seite der Stahlarbeiter gestellt: "Ich

Mehr