Wirtschaft

Erste Volkswagen-Marke verkündet Diesel-Rückzug bei Kleinwagen

  • 14. September 2017, 09:52 Uhr
Bild vergrößern: Erste Volkswagen-Marke verkündet Diesel-Rückzug bei Kleinwagen
Volkswagen-Werk
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Erstmals verkündet eine Marke aus dem Volkswagen-Konzern für ein kleineres Fahrzeug den Rückzug beim Diesel. Die tschechische VW-Tochter Skoda hat das Ende des Motors im Kleinwagen Fabia bekanntgegeben.

"Vom kommenden Jahr an werden wir den Diesel im Fabia nicht mehr anbieten", sagte Skoda-Vorstandschef Bernhard Maier dem "Handelsblatt". Der Rückzug gelte für die komplette Modellreihe und nicht nur für einzelne nationale Märkte. Für Skoda-Chef Maier ist die Entscheidung ein endgültiger Verzicht. Auch beim nächsten Modell des Fabia, das in etwa zwei bis drei Jahren auf den Markt kommen dürfte, werde es keinen Diesel mehr geben.

Maier begründete die Entscheidung mit den weiter steigenden Kosten der Abgasbehandlung. Wegen zusätzlicher gesetzlicher Auflagen müsste immer mehr Geld dafür aufgebracht werden, um die Abgase eines Diesel niedrig zu halten. Experten sprechen davon, dass in den kommenden Jahren mit zusätzlichen Kosten von etwa 1.000 Euro je Fahrzeug gerechnet werden müsse. Käufer von Kleinwagen haben tendenziell niedrigere Einkommen und können deshalb nicht viel Geld für ein neues Auto ausgeben.

Preiserhöhungen – wie etwa wegen einer verschärften Abgasreinigung – können sie sich seltener leisten, Autohersteller können sie deshalb bei Kleinwagen auch schwerer durchsetzen.

Die News Erste Volkswagen-Marke verkündet Diesel-Rückzug bei Kleinwagen wurde von dts am 14.09.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, EU, Autoindustrie abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Dermapharm will mit Börsengang Zukäufe finanzieren

Grünwald - Nach dem geplanten Börsengang will der Arzneikonzern Dermapharm einen Gutteil des Emissionserlöses für Zukäufe im In- und Ausland verwenden. Der Vorstandsvorsitzender

Mehr
Atomkonzern New Areva heißt jetzt Orano

Der französische Atomkonzern New Areva heißt jetzt Orano. Das Unternehmen kündigte die Umbenennung am Dienstag am Firmensitz in La Défense bei Paris an. Der Name stehe für einen

Mehr
Verbraucherschützer: Niki-Deal nachteilig für Geschäftsreisende

Berlin - Deutschlands Verbraucherschützer sehen den Verkauf der Fluggesellschaft Niki an den Firmengründer Niki Lauda skeptisch. "Das neue Angebot mag für Urlauber schön sein,

Mehr

Top Meldungen

Glatteis-Prüfung vor Fahrt zur Arbeit nicht unfallversichert

Wer vor der Fahrt zur Arbeit die Straße vor der Wohnung auf Glatteis prüft, tut dies auf eigenes Risiko. Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung besteht dabei nicht, wie am

Mehr
"Schulisch initiierte Projektarbeit" Projektarbeit ist unfallversichert

Die immer häufigere Arbeit in schulischen Projektgruppen kann auch außerhalb des Schulgeländes unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen. Das gilt, wenn die

Mehr
Elon Musk bleibt Tesla treu


Elon Musk bleibt die Nummer 1 bei Tesla. Der Mitbegründer des Unternehmens und Elektroauto-Pionier hat seinen Vertrag als geschäftsführendes Vorstandsmitglied um weitere

Mehr