Lifestyle

Sturmschäden bei der Bahn im Norden behoben

  • 14. September 2017, 07:54 Uhr
Bild vergrößern: Sturmschäden bei der Bahn im Norden behoben
Schienen
dts

.

Anzeige

Hamburg - Nach dem Sturm im Nordwesten Deutschlands sind am Donnerstagmorgen alle Streckensperrungen bei der Bahn wieder aufgehoben worden. Das teilte das Unternehmen mit.

Wegen Sturmschäden war es am Mittwoch zu Zugausfällen und Verspätungen im Fernverkehr gekommen. "Die Schäden an den Strecken konnten behoben werden", so die Bahn. Für den Rest des Tages werden aber wieder orkanartige Böen im Norden erwartet. Im Südwesten gibt es Dauerregen und damit die Gefahr von Hochwasser und Erdrutschen.

Betroffen seien die Bundesländer Hessen, Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz, teilte der Deutsche Wetterdienst am frühen Donnerstagmorgen mit.

Die News Sturmschäden bei der Bahn im Norden behoben wurde von dts am 14.09.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Vermischtes, Deutschland, Zugverkehr abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Linke: "Kinderrechte gehören ins Grundgesetz"

Berlin - Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte am 20. November 2017 die Festschreibung von Kinderrechten im

Mehr
AC/DC-Mitgründer Malcolm Young im Alter von 64 Jahren gestorben

Der australische Rockmusiker und AC/DC-Mitgründer Malcolm Young ist tot. Der Bruder von Angus und George Young starb am Samstag im Alter von 64 Jahren, wie die Band  auf ihrer

Mehr
Forscher zweifeln an Aussagekraft von Stickoxid-Messungen

Karlsruhe - Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben Zweifel an der Messmethode für Stickoxide in deutschen Großstädten sowie den aus den Messungen

Mehr

Top Meldungen

Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang

Wenn Führungskräfte das Unternehmen wechseln, erwartet sie im neuen Job oft ein ernüchternder Empfang. Mehr als jeder dritte Manager und Geschäftsführer (37 Prozent) erhält am

Mehr
Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr