Brennpunkte

Vertreter von Syriens Regierung und Opposition beraten in Kasachstan

  • 14. September 2017, 04:30 Uhr
Bild vergrößern: Vertreter von Syriens Regierung und Opposition beraten in Kasachstan
Syrische Soldaten in Deir Essor
Bild: AFP

Im Syrien-Konflikt beginnen heute neue Friedensgespräche in Kasachstan. An den zweitägigen Verhandlungen in der Hauptstadt Astana nehmen Vertreter der syrischen Regierung von Präsident Baschar al-Assad und der Opposition teil.

Anzeige

Im Syrien-Konflikt beginnen heute neue Friedensgespräche in Kasachstan. An den zweitägigen Verhandlungen in der Hauptstadt Astana nehmen Vertreter der syrischen Regierung von Präsident Baschar al-Assad und der Opposition teil. Federführend bei den Gesprächen sind Russland, der Iran und die Türkei. 

Zentrales Thema ist die Einrichtung von Schutzzonen in Syrien. Anfang Mai hatten sich die internationalen Unterhändler auf die Einrichtung von vier so genannten Deeskalationszonen in Syrien verständigt. Umstritten ist vor allem, wer die Schutzzone in der Provinz Idlib überwachen soll, die von Rebellen gehalten wird. Hier ringen die Türkei und der Iran um Einfluss. 

Die News Vertreter von Syriens Regierung und Opposition beraten in Kasachstan wurde von AFP am 14.09.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Syrien, Kasachstan, Konflikte, Diplomatie abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Proteste in Haiti gegen Wiedererstarken der Armee

In Haiti haben hunderte Anhänger der Opposition gegen das Wiedererstarken der Armee und gegen Regierungskorruption demonstriert. Die Demonstranten blockierten Straßen und setzten

Mehr
Paris und Washington wollen an Stabilisierung im Nahen Osten arbeiten

Angesichts der Krise im Libanon wollen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump gemeinsam an einer Stabilisierung der Region arbeiten. Bei einem

Mehr
Diplomatischer Konflikt zwischen den USA und Palästinensern

Zwischen den USA und den Palästinensern braut sich ein diplomatischer Konflikt zusammen: Nachdem Washington die Schließung der Mission der Palästinensischen Befreiungsorganisation

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr