Lifestyle

JU-Vorsitzender Ziemiak offen für Jamaika-Koalition

  • 14. September 2017, 04:00 Uhr
Bild vergrößern: JU-Vorsitzender Ziemiak offen für Jamaika-Koalition
Kreuz auf Stimmzettel
dts

.

Anzeige

Berlin - Paul Ziemiak, Vorsitzender der Jungen Union (JU), hat sich offen für ein Bündnis der Union mit FDP und Grünen gezeigt. "Das wäre wirklich spannend und würde vieles bringen", sagte Ziemiak der "Welt".

Die Frage sei aber, ob die Grünen bereit für Realpolitik seien. Eine Neuauflage der Koalition mit der SPD nach der Bundestagswahl lehnte Ziemiak ab. "Ich glaube, gerade junge Menschen in diesem Land wollen keine große Koalition mehr." Der JU-Chef attackierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wegen seiner Forderung nach mehr Einfluss des Bundes in der Bildungspolitik. "Unions-regierte Bundesländer stehen deutlich besser da, als SPD-regierte. Und jetzt fordert der SPD-Kandidat Martin Schulz einheitliche Bildungsstandards. Das geht doch völlig an der Realität vorbei!" Wenn über bundesweite Bildungsstandards gesprochen werde, dann müssten diese von Unions-geführten Ländern gesetzt werden, forderte Ziemiak. Als wichtiges bildungspolitisches Ziel der Jungen Union nannte er den Anspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule.

Die News JU-Vorsitzender Ziemiak offen für Jamaika-Koalition wurde von dts am 14.09.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Linke: "Kinderrechte gehören ins Grundgesetz"

Berlin - Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte am 20. November 2017 die Festschreibung von Kinderrechten im

Mehr
AC/DC-Mitgründer Malcolm Young im Alter von 64 Jahren gestorben

Der australische Rockmusiker und AC/DC-Mitgründer Malcolm Young ist tot. Der Bruder von Angus und George Young starb am Samstag im Alter von 64 Jahren, wie die Band  auf ihrer

Mehr
Forscher zweifeln an Aussagekraft von Stickoxid-Messungen

Karlsruhe - Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben Zweifel an der Messmethode für Stickoxide in deutschen Großstädten sowie den aus den Messungen

Mehr

Top Meldungen

Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang

Wenn Führungskräfte das Unternehmen wechseln, erwartet sie im neuen Job oft ein ernüchternder Empfang. Mehr als jeder dritte Manager und Geschäftsführer (37 Prozent) erhält am

Mehr
Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr