Lifestyle

Bundeszentrale für politische Bildung kritisiert Wahlkampf

  • 14. September 2017
Bild vergrößern: Bundeszentrale für politische Bildung kritisiert Wahlkampf
Wahlplakate mit Angela Merkel und Martin Schulz
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hat den bisherigen Verlauf des Bundestagswahlkampfes kritisiert. "Es scheint sich zu bewahrheiten, dass große Koalitionen der öffentlichen politischen Auseinandersetzung nicht unbedingt gut tun und den Wahlkampf in Teilen ad absurdum führen", sagte er der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagsausgabe).

"Ich beobachte eine "Stilllegung" von Themen, während solche in den Vordergrund rücken, bei denen sich Union und SPD weitgehend einig sind. Das liegt gewissermaßen in der Natur großer Koalitionen. Wer will schon sein eigenes Regierungshandeln grundsätzlich kritisieren?" Krüger fügte hinzu: "Spannend ist allenfalls der Kampf um Platz 3. Und es ist gut, dass es dieses Mal – bis auf die AfD – keine `Ausschließeritis` gibt. Außenseiter wie die sogenannte `Alternative` haben es im digitalen Zeitalter sehr einfach, Gehör zu finden. Und doch dürfen wir nicht aufhören, an die Kraft des politischen Argumentes zu glauben."


Die News Bundeszentrale für politische Bildung kritisiert Wahlkampf wurde von dts am 14.09.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien, Wahlen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Trump: Clinton ist schlechteste und größte Verliererin aller Zeiten

Washington - US-Präsident Donald Trump hat die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton verbal angegriffen. "Crooked Hillary Clinton is the worst (and biggest) loser of all

Mehr
US-Popstar Katy Perry darf gegen den Willen von Nonnen in Ex-Kloster ziehen

US-Popstar Katy Perry darf gegen den Willen von zwei Nonnen in ein ehemaliges Kloster in Los Angeles ziehen. Ein Gericht in der Westküsten-Metropole vereitelte am Freitag

Mehr
SPD-Fraktionsvize will neues Grundsatzprogramm

Berlin - Eva Högl, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, will die Erneuerung der SPD in der Opposition mit der Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms

Mehr

Top Meldungen

Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Toyota erteilt Absage an Batterieautos: "Tesla ist kein Vorbild"

Toyota - Der japanische Konzern Toyota hält Elektroautos noch nicht für massentauglich. "Batterieautos, die große Reichweiten erzielen, sind sehr teuer und haben lange

Mehr