Finanzen

Bankenpräsident Riegler will von EZB Abkehr von Niedrigzinspolitik

  • dts veröffentlicht am 14. September 2017
Bild vergrößern: Bankenpräsident Riegler will von EZB Abkehr von Niedrigzinspolitik
EZB
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Der Präsident des Bundesverbands Öffentlicher Banken (VÖB), Johannes-Jörg-Riegler, fordert von der Europäischen Zentralbank (EZB) eine Abkehr von der Politik der Niedrigzinsen. "Die Perversion des Nullzins muss aufhören", sagte Riegler der "Bild" (Donnerstag).

Zwar erwarte er keinen "Hauruck-Zinssprung", plädiere aber dringend für "eine schrittweise Anhebung der Zinsen, da sonst die komplette Wirtschaft in Schieflage geraten könnte", sagte Riegler weiter. Bankkunden müssen sich nach Aussagen des VÖB-Präsidenten auf höhere Gebühren, nicht aber auf Strafzinsen für Bankeinlagen einstellen. "Alle Banken werden versuchen, Negativzinsen für Verbraucher zu vermeiden. Was Gebühren betrifft, werden Kunden sich aber daran gewöhnen müssen, dass künftig weniger Leistungen kostenlos sein werden."

Dabei fordert er aber, dass Gebühren "für den Kunden transparent" gestaltet würden.

Die News Bankenpräsident Riegler will von EZB Abkehr von Niedrigzinspolitik wurde von dts am 14.09.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Finanzindustrie, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Bericht: Autohersteller können Abgas-Updates steuerlich absetzen

Berlin - Die deutsche Autoindustrie bekommt in der Abgasaffäre Hilfe von den Steuerbehörden: Die betroffenen Hersteller können die Korrektur der von ihr verursachten

Mehr
Grüne: FDP in Regierung würde Eurokrise zurückbringen

Brüssel - Die Grünen im Europäischen Parlament haben vor einer etwaigen Übernahme des Finanzressorts durch den FDP-Vorsitzenden Christian Lindner nach der Bundestagswahl gewarnt.

Mehr
DGB-Chef kritisiert Versprechungen in Steuer- und Haushaltspolitik

Berlin - Wenige Tage vor der Bundestagswahl kritisieren die Gewerkschaften allzu große Versprechungen in der Steuer- und Haushaltspolitik. "Wer erzählt, dass er alle entlasten,

Mehr

Top Meldungen

Greenpeace-Vertreter zu Dieselskandal: Die Autoindustrie lügt

Berlin - Der Leiter der politischen Vertretung von Greenpeace in Deutschland, Stefan Krug, hat der Autoindustrie mit Blick auf den Dieselskandal vorgeworfen, bewusst die

Mehr
Thyssenkrupp-Fusion: Zypries stellt sich an Seite der Stahlarbeiter

Berlin - Im Streit um die Fusionspläne des Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat sich Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) an die Seite der Stahlarbeiter gestellt: "Ich

Mehr
Gesundheitsministerium: Rekordhoch bei Pflege-Ausgaben

Berlin - Die Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung hat zu einem rasanten Anstieg der Leistungen geführt: Im ersten Halbjahr 2017 sind diese Ausgaben der Sozialkasse auf 17

Mehr