Brennpunkte

Schäuble mahnt bei Erweiterung der Eurozone zur Vorsicht

  • veröffentlicht am 13. September 2017, 22:40 Uhr
Bild vergrößern: Schäuble mahnt bei Erweiterung der Eurozone zur Vorsicht
Schäuble mahnt bei Eurozonen-Erweiterung zur Vorsicht
Bild: AFP

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat bei der Erweiterung der Eurozone zur Vorsicht gemahnt. Das Beispiel Griechenland zeige, wie wichtig es für Länder sei, alle Kriterien für die Gemeinschaftswährung zu erfüllen.

Anzeige

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat bei der Erweiterung der Eurozone zur Vorsicht gemahnt. Zwar sei es grundsätzlich gut, dass Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in dieser Frage "Druck und Tempo macht", sagte Schäuble am Mittwochabend in den ARD-Tagesthemen. Das Beispiel Griechenland zeige aber, wie wichtig es für Länder sei,  alle Kriterien für die Gemeinschaftswährung zu erfüllen. 

Juncker hatte zuvor in einer Grundsatzrede für eine Ausweitung der Eurozone plädiert. Der Euro müsse "mehr sein als die Währung einer ausgewählten Ländergruppe", betonte er. Laut Vertrag seien alle EU-Staaten außer Großbritannien und Dänemark verpflichtet, der Gemeinschaftswährung beizutreten, sobald sie die Bedingungen erfüllten. Derzeit gehören 19 der 28 EU-Staaten der Währungsunion an. 

Schäuble betonte: "Klar ist, dass wir die Erfahrung gemacht haben, dass Länder erst in der Lage sein müssen, auch mit einer stabilen, harten Währung, über die sie selber nicht mehr durch Abwertung entscheiden können, wirtschaftlich auszukommen." Wenn der Beitritt zur Eurozone zu früh erfolge, "hat man Probleme", sagte er mit Blick auf Griechenland. Die Regierung in Athen hatte die Gemeinschaftswährung durch geschönte Statistiken erlangt.

Die News Schäuble mahnt bei Erweiterung der Eurozone zur Vorsicht wurde von AFP am 13.09.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, EU, Grenzen, Euro, Justiz, Währungen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Shawn Mendes gibt 100.000 Dollar für Erdbebenopfer in Mexiko

Der kanadische Popsänger Shawn Mendes hat eine Spendenaktion für die Opfer des Erdbebens in Mexiko gestartet. Er selbst gab am Freitag 100.000 Dollar (rund 84.000 Euro) und rief

Mehr
Bundestagswahlkampf: BKA zählt rund 3.660 Straftaten

Berlin - Das Bundeskriminalamt (BKA) hat bislang rund 3.660 Straftaten im Zusammenhang mit dem Bundestagswahlkampf registriert. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung

Mehr
Rund 70.000 Menschen in Puerto Rico müssen Häuser nach Dammbruch verlassen

Nach einem Dammbruch infolge heftiger Regenfälle in Puerto Rico haben die Behörden rund 70.000 Menschen angewiesen, ihre Häuser zu verlassen. Der Damm von Guajataca im Nordwesten

Mehr

Top Meldungen

Greenpeace-Vertreter zu Dieselskandal: Die Autoindustrie lügt

Berlin - Der Leiter der politischen Vertretung von Greenpeace in Deutschland, Stefan Krug, hat der Autoindustrie mit Blick auf den Dieselskandal vorgeworfen, bewusst die

Mehr
Thyssenkrupp-Fusion: Zypries stellt sich an Seite der Stahlarbeiter

Berlin - Im Streit um die Fusionspläne des Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat sich Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) an die Seite der Stahlarbeiter gestellt: "Ich

Mehr
Gesundheitsministerium: Rekordhoch bei Pflege-Ausgaben

Berlin - Die Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung hat zu einem rasanten Anstieg der Leistungen geführt: Im ersten Halbjahr 2017 sind diese Ausgaben der Sozialkasse auf 17

Mehr