Brennpunkte

Tillich für deutlich entschiedeneres Vorgehen gegen "Reichsbürger"

  • 13. September 2017, 19:27 Uhr
Bild vergrößern: Tillich für deutlich entschiedeneres Vorgehen gegen Reichsbürger
Stanislaw Tillich
dts

.

Anzeige

Berlin - Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat ein deutlich entschiedeneres Vorgehen gegen sogenannte "Reichsbürger" gefordert. "Wir sind viel zu lasch mit denen umgegangen", sagte Tillich dem "Tagesspiegel" (Donnerstagsausgabe).

Er prangerte zugleich Verbindungen zwischen AfD, Rechtsextremisten und "Reichsbürgern" an - und versprach, dass es eine Zusammenarbeit mit der AfD im Freistaat nicht geben werde. Tillich machte eine "zum Teil unheimliche Melange aus Wutbürgern, Rechtsextremen, Reichsbürgern und der AfD" für die Angriffe gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel bei den CDU-Kundgebungen im Bundestagswahlkampf verantwortlich. Er halte die Art und Weise dieser Wut für "nicht erklärbar", sagte der sächsische Regierungschef: "Diese Leute brüllen und pfeifen. Sie wollen gar keine Diskussion. Sie wollen ihren angestauten Frust ablassen."

Die Protestierer hätten Angst vor der Zukunft und suchten jemand, den sie dafür verantwortlich machen könnten.

Die News Tillich für deutlich entschiedeneres Vorgehen gegen "Reichsbürger" wurde von dts am 13.09.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Verbrechen, Deutschland, Gesellschaft, Kriminalität abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

SPD und Linke für Verstaatlichung von Luftsicherheitskontrollen

Berlin - Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Sören Bartol, bringt eine Verstaatlichung von Luftsicherheitskontrollen an deutschen Flughäfen ins Gespräch. "Wir

Mehr
80-Jähriger stirbt bei Brand in der Oberpfalz

Regensburg - Im oberpfälzischen Landkreis Schwandorf ist am Samstagvormittag ein 80 Jahre alter Mann bei einem Brand ums Leben gekommen. Aus bislang unbekannter Ursache war ein

Mehr
Gabriels Libanon-Äußerungen führen zu Krise mit Saudi-Arabien

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die Regierung Saudi-Arabiens mit kritischen Äußerungen zur Libanon-Politik verärgert. Das Königreich warf Gabriel am Samstag

Mehr

Top Meldungen

Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Toyota erteilt Absage an Batterieautos: "Tesla ist kein Vorbild"

Toyota - Der japanische Konzern Toyota hält Elektroautos noch nicht für massentauglich. "Batterieautos, die große Reichweiten erzielen, sind sehr teuer und haben lange

Mehr
Verkehrsminister will persönlich bei Kuwait Airways intervenieren

Berlin - Der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) will sich persönlich um den Fall eines israelischen Staatsbürgers kümmern, der vor dem Landgericht

Mehr