Wirtschaft

Altmaier: Automanager sollten sich Innovationen nicht verweigern

  • dts veröffentlicht am 13. September 2017, 18:07 Uhr
Bild vergrößern: Altmaier: Automanager sollten sich Innovationen nicht verweigern
Straßenverkehr
dts

.

Anzeige

Berlin - Angesichts des Dieselskandals hat Kanzleramtschef Peter Altmaier die Automanager aufgefordert, sich Innovationen nicht zu verweigern. "Immer wenn es in der Wirtschaftsgeschichte disruptive Innovationen wie das Dampfschiff oder das Automobil gegeben hat, haben die Platzhirsche die drohende Innovation geleugnet und ihr altes Geschäftsmodell geschützt", sagte Altmaier dem "Handelsblatt" (Donnerstag).

Die Folge: Der Kutschenbauer sei vom Autobauer verdrängt worden und vom Markt verschwunden. "Unsere Herausforderung besteht darin, durch Digitalisierung getriebene disruptive Innovationen so zu gestalten, dass die Beschäftigten in der Autobranche eine Zukunft haben", sagte der CDU-Politiker. Über den Dieselskandal ärgert sich Altmaier "maßlos, weil er unnötig war. Wenn die Grenzwerte für die Industrie unerreichbar waren, hätte sie damit offensiv umgehen müssen", sagte er.

Es sei doch klar: Die Energiewende dürfe die Wettbewerbsfähigkeit des Landes nicht zerstören, sondern müsse befördert werden. "Die bevölkerungsreichsten Länder werden die deutsche Energiewende nur übernehmen, wenn sie Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit garantiert. Deshalb habe ich als Umweltminister 2013 in Brüssel für Deutschland ein Veto eingelegt, als die Grenzwerte für CO2 für die geplanten Vorgaben die Flotten von Mercedes und BMW gegenüber den Herstellern kleinerer Autos benachteiligt hätten", sagte Altmaier.

Die News Altmaier: Automanager sollten sich Innovationen nicht verweigern wurde von dts am 13.09.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Autoindustrie, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Greenpeace-Vertreter zu Dieselskandal: Die Autoindustrie lügt

Berlin - Der Leiter der politischen Vertretung von Greenpeace in Deutschland, Stefan Krug, hat der Autoindustrie mit Blick auf den Dieselskandal vorgeworfen, bewusst die

Mehr
Thyssenkrupp-Fusion: Zypries stellt sich an Seite der Stahlarbeiter

Berlin - Im Streit um die Fusionspläne des Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat sich Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) an die Seite der Stahlarbeiter gestellt: "Ich

Mehr
Gesundheitsministerium: Rekordhoch bei Pflege-Ausgaben

Berlin - Die Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung hat zu einem rasanten Anstieg der Leistungen geführt: Im ersten Halbjahr 2017 sind diese Ausgaben der Sozialkasse auf 17

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Autohersteller können Abgas-Updates steuerlich absetzen

Berlin - Die deutsche Autoindustrie bekommt in der Abgasaffäre Hilfe von den Steuerbehörden: Die betroffenen Hersteller können die Korrektur der von ihr verursachten

Mehr
Poker um Air Berlin: Bieter schließen rechtliche Schritte nicht aus

Berlin - Nach der Vorentscheidung zugunsten der Lufthansa bei der Aufteilung der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin schließen erste Bieter rechtliche Schritte gegen die

Mehr
Französische Landwirte demonstrieren auf Champs-Elysées für Glyphosat

Mit einer Blockade auf den Pariser Champs-Elysées haben sich französische Landwirte für das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat stark gemacht. Rund 200 Bauern

Mehr