Pressetexte

Gaskamine: Zeichen moderner Wohnkultur

  • 13. September 2017, 17:22 Uhr
Bild vergrößern: Gaskamine: Zeichen moderner Wohnkultur

.

Anzeige

Wenn die Flammen über das Holz tanzen und alle gebannt dem Züngeln folgen, dann ist eines gewiss: Feuer fasziniert. Doch Holzheizer wissen, ein schönes Feuer bedeutet auch viel Arbeit. Es geht von Holz hacken über Scheite trocknen bis hin zu Asche entsorgen. Und ganz zu schweigen vom ständigen Nachlegen. Wer trotzdem die Atmosphäre eines Holzfeuers schätzt, aber die damit verbundenen Mühen scheut, kommt mit modernen Gaskaminen und Gas-Kaminöfen leicht und bequem ans Ziel. Einfach nur das flackernde Feuer in all seinen Facetten genießen.

Eine große Auswahl an Gaskaminen bietet das Unternehmen DRU, das jährlich rund 20.000 Geräte in Europa produziert. Martin Bauer, Geschäftsführer des Unternehmens, kennt die Wünsche seiner Kunden: "Das Bedürfnis nach Komfort und Bequemlichkeit hat sich in allen Bereichen des täglichen Lebens durchgesetzt. Statt erst umständlich ein Feuer zu entfachen und immer wieder Holzscheite nachzulegen, wünschen sich viele ein bequemes Ein- und Ausschalten wie bei dem Fernseher. Sie wollen auf Knopfdruck das Flammenspiel steuern, den Energieverbrauch regeln und im Handumdrehen das besondere Ambiente spüren."

Feuer und Wärme auf Knopfdruck - ohne Holz und Asche

Ob klassisch, avantgardistisch oder zeitlos elegant - bei DRU wird viel Wert auf das Design gelegt. So unterscheidet sich auf den ersten Blick ein gasbetriebener Kamin nicht von einem herkömmlichen, der mit Scheitholz beheizt wird. Hochwertige keramische Holzimitate bieten dem Auge die Faszination glimmender Scheite und tanzender Flammen.

Und erst auf den zweiten Blick erkennt man die Sichtscheiben aus entspiegeltem Glas, wodurch der eindrucksvolle Charakter eines offenen Feuers entsteht, wobei die wohlige Strahlungswärme für eine kuschelige Atmosphäre sorgt. Die Brennstoffversorgung erfolgt über eine Erd- oder Flüssiggasleitung. Heizenergien, die besonders sauber und umweltfreundlich verbrennen. Das ist modernes Wohnen.

Weitere Informationen und Inspirationen unter www.drufire.com

Pressekontakt
SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH
Jörn Konert
Maschweg 38
49324 Melle
+49 (0)5422 94 41 40
+49 (0)5422 94 41 44
info@dr-schulz-pr.de
http://www.spartherm.com

Pressetexte einstellen

Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 39,95 €.

Wir verbreiten Ihre Pressemeldungen

Weitere Meldungen

Saint Lucia und die Karibik sind "One Caribbean Family"

Oktober 2017 - Um den Wiederaufbau der von den Hurrikans Irma und Maria jüngst schwer getroffenen karibischen Inseln wie Anguilla, die BVIs, Dominica und Sint Maarten zu

Mehr
Pressemeldung - Journalistenpreis "Abdruck": Bewerbungsfrist angelaufen

Die Initiative proDente e.V. würdigt mit dem "Abdruck" herausragende Arbeiten in zahnmedizinischen und zahntechnischen Themen, die für ein breites Publikum verständlich und

Mehr
Cochlear führt den weltweit ersten Soundprozessor für Cochlea-Implantate mit der Funktionalität Made

(Mynewsdesk) Hannover - 03. Oktober 2017: Menschen mit einem hochgradigen bis an Taubheit grenzenden Hörverlust, können nun erstmalig den CochlearTM Nucleus® 7 Soundprozessor

Mehr

Top Meldungen

Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr
Deutsche sind zum Pendeln bereit

Berlin - Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Toyota erteilt Absage an Batterieautos: "Tesla ist kein Vorbild"

Toyota - Der japanische Konzern Toyota hält Elektroautos noch nicht für massentauglich. "Batterieautos, die große Reichweiten erzielen, sind sehr teuer und haben lange

Mehr