Brennpunkte

Sturmtief in Norddeutschland: Mann in Hamburg von Gerüst erschlagen

  • 13. September 2017, 17:15 Uhr
Bild vergrößern: Sturmtief in Norddeutschland: Mann in Hamburg von Gerüst erschlagen
Rettungsdienst
dts

.

Anzeige

Hamburg - Das Sturmtief über Norddeutschland hat ein erstes Todesopfer gefordert: In Hamburg wurde ein Mann von einem Baugerüst erschlagen. Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Mann am Mittwochmittag von Gerüstteilen, die sich durch Windböen vom Dach eines Bürogebäudes gelöst hatten, getroffen und schwer verletzt.

Am Nachmittag sei er in einem Krankenhaus gestorben, teilte die Polizei mit. Der Deutsche Wetterdienst warnt unterdessen weiter vor orkanartigen Böen in Norddeutschland. An der Nordseeküste habe es teils Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern gegeben. Für den Mittwochabend wurde zudem eine Sturmflutwarnung herausgegeben.


Die News Sturmtief in Norddeutschland: Mann in Hamburg von Gerüst erschlagen wurde von dts am 13.09.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Krisen, Deutschland, Hamburg, Wetter, Unglücke abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Kubicki: Keine Entscheidung ohne Trittin

Berlin - FDP-Vize Wolfgang Kubicki glaubt nicht an eine Entscheidung über eine mögliche Jamaika-Koalition bis Sonntagabend 18 Uhr ohne den Bundestagsabgeordneten Jürgen Trittin

Mehr
Gewaltsame Auseinandersetzungen nach Leichenfund in Nairobi

In einem Slum der kenianischen Hauptstadt Nairobi hat der Fund von vier Leichen zu gewaltsamen Protesten geführt. Nach Polizeiangaben wurden die Leichen von drei Männern und einer

Mehr
Übergroßer Weihnachtsbaum sorgt für Spur der Verwüstung

Der Transport eines übergroßen Weihnachtsbaums hat in Kandern in Baden-Württemberg eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Der Fahrer eines landwirtschaftlichen Gespanns hatte die

Mehr

Top Meldungen

Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang

Wenn Führungskräfte das Unternehmen wechseln, erwartet sie im neuen Job oft ein ernüchternder Empfang. Mehr als jeder dritte Manager und Geschäftsführer (37 Prozent) erhält am

Mehr
Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr