Motor

Subaru Forester bekommt Eyesight

  • 13. September 2017, 17:05 Uhr
Bild vergrößern: Subaru Forester bekommt Eyesight
Subaru Forester. Foto: Auto-Medienportal.Net/Subaru

.

Anzeige

Zum neuen Modelljahr rüstet Subaru nun auch seinen Klassiker Forester mit dem Sicherheitssystem Eyesight aus (alle Versionen mit der Automatik Lineartronic). Außerdem ist ein kamerabasierter Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrsassistent erhältlich. Den Komfort erhöhen eine Lenkrad- und eine Sitzheizung auch im Fond. Der Subaru Forester startet unverändert zu Preisen ab 25 900 Euro. (ampnet/jri)

ANZEIGE

Die News Subaru Forester bekommt Eyesight wurde von ampnet am 13.09.2017 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Subaru Forester abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Daimler will Widerspruch gegen Vito-Rückruf einlegen

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat bei Daimler einen Rückruf des Vito mit 1,6-Liter-Diesel nach Euro 6 angeordnet. Für die Flensburger Behörde entspricht die spezifische Programmierung

Mehr
Peugeot Traveller und Expert Kombi sauberer und sparsamer

Peugeot rüstet ab sofort alle Versionen des Traveller und Expert Kombi mit Motorentechnologie nach der Abgasnorm Euro 6d-Temp aus. Zusätzlich zum neuen Blue HDi 180 wird eine

Mehr
Solaris liefert zehn Elektrobusse nach Hamburg

Solaris hat von der Hamburger Hochbahn den Auftrag zur Lieferung von zehn Urbino 12 Electric erhalten. Die ersten beiden Elektrobusse sollen im Herbst dieses Jahres ausgeliefert

Mehr

Top Meldungen

Die Auswirkungen der US-Autozölle


Das Schreckgespenst der US-Strafzölle sorgt für schlaflose Nächte. Vor allem die Auswirkungen auf die Autobranche kämen Deutschand teuer zu stehen, wie jetzt die

Mehr
US-Umweltbehörde EPA: Auto-Abgaskontrollen werden verschärft

Washington - Christopher Grundler, Direktor der Abteilung Transport und Emissionen bei der obersten US-Umweltbehörde EPA, kann auch unter der Trump-Administration die weltweite

Mehr
Kraftfahrt-Bundesamt wirft Daimler Manipulation vor

Stuttgart - Das Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hat dem Autobauer Daimler vorgeworfen, eine illegale Abschalteinrichtung beim Transporter-Modell Vito verwendet zu haben. Das KBA

Mehr