Wirtschaft

Etliche Postbank-Filialen wegen Betriebsversammlung der Mitarbeiter geschlossen

  • 13. September 2017, 16:25 Uhr
Bild vergrößern: Etliche Postbank-Filialen wegen Betriebsversammlung der Mitarbeiter geschlossen
Protestaktion in Stuttgart
Bild: AFP

Bundesweit sind etliche Filialen der Postbank wegen Betriebsversammlungen der Mitarbeiter vorübergehend geschlossen geblieben. Einem Verdi-Sprecher zufolge blieben bundesweit rund 900 Filialen zeitweilig zu, das entsprach 90 Prozent der Niederlassungen.

Anzeige

Bundesweit sind am Mittwoch etliche Filialen der Postbank wegen Betriebsversammlungen der Mitarbeiter vorübergehend geschlossen geblieben. Einem Verdi-Sprecher zufolge blieben bundesweit rund 900 Filialen zeitweilig zu, das entsprach 90 Prozent der Niederlassungen. Dem Landesverband Baden-Württemberg zufolge kamen etwa in Stuttgart 350 Mitarbeiter zu dem Treffen. Dort gingen zudem dutzende Angestellte auf die Straße und forderten mehr Lohn.

Einem Sprecher des Landesverbands Nordrhein-Westfalen zufolge blieben auch dort dutzende Filialen geschlossen. In Dortmund äußerten außerdem mehrere hundert Menschen während der Mittagspause vor einer Filiale ihren "Unmut über die Situation".

Die Postbank-Mitarbeiter sind Verdi zufolge unzufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Tarifverhandlungen. Die zweite Verhandlungsrunde zwischen Verdi und der Postbank war vergangene Woche ohne Ergebnis geblieben. Die Gewerkschaft fordert unter anderem eine Verlängerung des Kündigungsschutzes der Beschäftigten bis Ende 2022 sowie die Erhöhung der Gehälter um fünf Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Die Arbeitgeberseite legte bislang kein Angebot vor. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 25. und 26. September nahe Bonn statt.

Die News Etliche Postbank-Filialen wegen Betriebsversammlung der Mitarbeiter geschlossen wurde von AFP am 13.09.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Unternehmen, Arbeit, Banken, Verbraucher abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Groß angelegter Betrug mit erfundenen Briefen - Millionenschaden für Post

Ein Netz von Kriminellen soll mit nicht existenten Briefen etliche Millionen Euro erbeutet haben. Die Betrüger rechneten offenbar bei der Deutschen Post in großem Stil Briefe ab,

Mehr
Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt zurück

Der wegen einer Steueraffäre unter Druck geratene Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, tritt zurück. Im Einvernehmen mit dem Verband

Mehr
Foodwatch: Protein-Lebensmittel meist überteuert und überflüssig

Viele Lebensmittelhersteller fügen der Verbraucherorganisation Foodwatch zufolge ihren Produkten zusätzlich Protein hinzu, um sie als "sportlich-gesunde" Lebensmittel zu

Mehr

Top Meldungen

Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang

Wenn Führungskräfte das Unternehmen wechseln, erwartet sie im neuen Job oft ein ernüchternder Empfang. Mehr als jeder dritte Manager und Geschäftsführer (37 Prozent) erhält am

Mehr
Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr