Wirtschaft

Regionale Lücken beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos

  • 13. September 2017, 14:52 Uhr
Bild vergrößern: Regionale Lücken beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos
Stromtankstelle für E-Auto
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Aufbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos kommt voran, allerdings mit großen regionalen Unterschieden. Dies zeigen Antworten der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion, berichtet der "Tagesspiegel" (Donnerstagausgabe).

Demnach vereint alleine Nordrhein-Westfalen bislang fast 38 Prozent der bewilligten Ladepunkte auf sich, Berlin kommt gerade mal auf 0,3 Prozent. Auch bei den bewilligten Summen gibt es starke Differenzen, die meisten Zuwendungen (6,3 Millionen Euro) gingen an Investoren in Bayern. "Vom ersten Förderaufruf haben nur wenige Bundesländer, einige Energieriesen und die Autoindustrie profitiert", sagte Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion, der Zeitung. "Verkehrsminister Dobrindt hat es nicht geschafft, einen flächendeckenden Ausbau der Ladeinfrastruktur anzustoßen."

Von diesem Donnerstag an können wieder Förderanträge gestellt werden (bis 30. Oktober 2017). Gewährt wird eine Investitionsbeihilfe von bis zu 40 Prozent der Kosten.

Die News Regionale Lücken beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos wurde von dts am 13.09.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Autoindustrie, Straßenverkehr abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Tierschutz-Präsident fordert weniger Fleisch-Konsum

Berlin - Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, hat anlässlich der Grünen Woche an die Deutschen appelliert, weniger Fleisch zu essen. "Wer Fleisch

Mehr
Uniper-Chef begrüßt Pläne für Kohleausstiegs-Kommission

Düsseldorf - Der Vorstandsvorsitzende des Kraftwerkskonzerns Uniper, Klaus Schäfer, sieht die Pläne von Union und SPD zur Einrichtung einer Kohleausstiegs-Kommission positiv.

Mehr
Wirtschaft drängt Union und SPD zu rascher Regierungsbildung

Berlin - Im Vorfeld des SPD-Parteitags plädiert das Gros der deutschen Wirtschaftsvertreter für eine rasche Regierungsbildung. Laut einer Umfrage der Initiative "Leaders`

Mehr

Top Meldungen

Familienunternehmer warnen vor europäischer Einlagensicherung

Berlin - Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, lehnt den Aufbau einer europäischen Einlagensicherung strikt ab. "Dass deutsche

Mehr
Familienunternehmer: Deutschland muss auf US-Steuerreform reagieren

Berlin - Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, hat angesichts der beschlossenen US-Steuerreform mit einer massiven Senkung der

Mehr
Steuerexperte kritisiert Pläne von Union und SPD zum Soli-Abbau

Köln - Ökonomen haben die Steuerpläne von Union und SPD scharf kritisiert. Die Pläne zum Abbau des Solidaritätszuschlags seien "unsystematisch", sagte der Steuerexperte des

Mehr